Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.

Eilmeldung

Eilmeldung

Ukraine: Komiker Selenski führt mit rund 30% - Stichwahl zu Ostern

Ukraine: Komiker Selenski führt mit rund 30% - Stichwahl zu Ostern
Schriftgrösse Aa Aa

Bei der Präsidentenwahl in der Ukraine ist Polit-Neuling und Komiker Wolodimir Selenski laut den ersten Ergebnissen deutlich in Führung. Nach Auszählung der Hälfte der Stimmen kommt der 41-Jährige auf rund 30 Prozent; fast doppelt so viel wie Amtsinhaber Petro Poroschenko. Gegen diesen muss Selenski nun in die Stichwahl, mit viel Zuversicht:

"Ich werde nicht gegen die Gesellschaft kämpfen und auch nicht dazu aufrufen, dass die Menschen Zelte aufstellen und auf dem Unabhängigkeitsplatz für meinen Schutz demonstrieren. Sollten die Ukrainer gegen mich sein, werde ich es nicht tun, denn das menschliche Leben ist das Wichtigste", sagte Selenski.

Poroschenko nicht begeistert: "Es ist eine schwere Prüfung"

Der 53-jährige Poroschenko hatte Selenski am späten Wahlabend vorgeworfen, ein Kandidat Russlands zu sein. Selenski betonte hingegen seine Unabhängigkeit. Angesichts des Stimmenrückstands zeigte sich Poroschenko selbstkritisch:

"Ich bin überhaupt nicht begeistert. Kritisch und nüchtern nehme ich dieses Signal wahr, das die Bevölkerung heute mitgeteilt hat. Es ist eine schwere Prüfung für mich und mein Team. Wir müssen an unseren Fehlern der letzten Jahre arbeiten. Aber: Nur wer untätig bleibt, macht keine Fehler."

Timoschenko zweifelt Zahlen an

Ex-Regierungschefin Julia Timoschenko landet auf dem dritten Platz. Sie zweifelte die Zahlen jedoch an.

Bei den Wählern hat das vorläufige Wahlergebnis für wenige Überraschungen gesorgt: "Ehrlich gesagt, haben mich die Ergebnisse überhaupt nicht überrascht. Wir alle kennen die Umfragen und das Ergebnis ist genauso ausgefallen. Ich hätte lieber einen anderen Kandidaten in der Stichwahl gehabt. Aber es ist nun mal so gelaufen.", meinte Mikhailov Dmitry, ein Wähler aus Kiew.

Die Stichwahl zwischen Selenski und Poroschenko findet voraussichtlich in drei Wochen - am Ostersonntag - statt. Beide Kandidaten stehen für eine klare West-Orientierung der in die EU strebenden Ukraine.

Verfolgen Sie die Ukraine-Wahl und andere aktuellen Nachrichten auch auf unserem Whatsapp-Newsletter: