Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.

Eilmeldung

Eilmeldung

Kizomba - getanzte Poesie

Kizomba - getanzte Poesie
Schriftgrösse Aa Aa

„Kizomba, das ist wie Wassertrinken", meint die angolanische TV-Moderatorin Dinamene Cruz, "Kinder tanzen Kizomba, junge Leute tanzen Kizomba Wir kommunizieren mit Kizomba. Man sieht in die Seele der Person, mit der man tanzt. Es ist unsere Kultur, das macht uns aus."

Ursprung eines Lebensgefühls

Das Wort "Kizomba" kommt aus dem Kimbundu, einer Bantu-Sprache, und bedeutet Feier oder Gemeinschaft. Kizomba entwickelte sich in den Achtziger und Neunziger in Angola in der Region um die Hauptstadt Luanda, zunächst als Musikstil, dann als Tanz.

Eduardo Paím gilt als der musikalische "Godfather" von Kizomba. Der Musiker kreierte den Musikstil vor gut 40 Jahren. In Angola, aber auch auf den Kapverden, vermischten sich lokale afrikanische Tänze und Musikstile mit dem Zouk. Der karibische Zouk, der haitianische Kompa und der Semba beeinflussten den Kizomba.

"Kizomba ist eine Mischung von Musikstilen", erklärt Eduardo Paím. "Im Wesentlichen ein Tanzstil, bei dem sich Musik wie Semba, wie Kumba aus den Antillen, Kadanse oder Calypso vermischen. Also Musik, die zu meiner Zeit vor etwa 40 Jahren viel gehört wurde. Ich wuchs mit Semba, Rumba, mit den unterschiedlichsten Musikstilen, auch Kilapanga, auf. Da ich aus dem Kongo stamme, nahm ich auch Rhythmen wie Sukusse auf, eine sehr tanzbare Musik, hei´ße Rhythmen, und aus dem Verschmelzen all dieser Einflüsse entstand etwas Neues, was Kizomba genannt wurde."

Kizomba reflektiert afrikanische Kultur

Kizomba spiegelt über 500 Jahre angolanische und afrikanische Geschichte wider. Die engen Beziehungen Angolas zu Brasilien und Kap Verde reichen bis in die Kolonialzeit zurück, als Angola das Zentrum des Sklavenhandels war.

"Im Laufe der Geschichte haben wir verstanden, warum Menschen aus voneinander fernliegenden Ländern etwas gemeinsam haben können", so Eduardo Paím. "Wenn man sich den Sklavenhandel anschaut, kann man verstehen, dass es weit entfernt von Angola Menschen gibt, die einen ähnlichen musikalischen Stil haben. Der Kizomba resultiert aus diesem Verschmelzen verschiedener Musikstile, die an verschiedenen Orten entstanden sind."

Kizomba - Ausdruck reiner Lebensfreude

Kizomba ist auch ein sehr eleganter Tanz, zumindest wenn man ihn in der modernen Version tanzt. Auf jeden Fall ist Kizomba ein Tanz, der mit einer erotischen Konnotation verbunden ist. Dennoch hat er trotz aller Erotik keine direkte sexuelle Konnotation.

"Wir verstehen die Welt durch Berührung. So wie Babys Dinge berühren, um sie zu verstehen, verständigen wir uns durch Berührung", erklärt Dinamene Cruz. "Für andere Nationalitäten scheint es auf den ersten Blick wie eine sexuelle Sache. Aber das ist es nicht. Wenn du Kizomba tanzt, ist das der Ausdruck reiner Lebensfreude. Man sieht die Menschen mit einem Lächeln im Gesicht tanzen."

Das Tanzen von Kizomba basiert auf drei Schritten."Ein Paar, das sich dem Kizomba hingibt, geht ganz darin auf und will in diesem Moment seinen Tanz so raffiniert wie möglich gestalten", so Eduardo Paím. "Kizomba ist getanzte Poesie. Für uns ist es, als würde man seine Gefühle im Tanz ausdrücken."

1975 erreichte Angola nach fast 500 Jahren portugiesischer Herrschaft die Unabhängigkeit, aber die kulturelle Identität des angolanischen Volkes wurde weitgehend zerstört. Es war - und ist - ein langer Prozess zur Wiederherstellung einer neuen Identität - ein Teil davon ist Kizomba.

"Für uns ist es ein Aushängeschild, unser Stolz und eine Ehre, es ist ein Weg für Angola, sich der Welt zu präsentieren", erklärt Eduardo Paím. "Der Erfolg von Kizomba kommt neben der ursprünglichen Schönheit des Tanzes aus unserer Lebensfreude, das ist etwas, mit dem wir geboren werden und wir feiern das mit Kizomba. Es ist eine Revolution, die auf der ganzen Welt stattfindet, es ist eine andere Art zu leben."