Legendäre Wutrede: Völlers Biere gehen auf Waldemar Hartmann

Legendäre Wutrede: Völlers Biere gehen auf Waldemar Hartmann
Von Euronews mit dpa
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Rudi Völler profitiert indirekt noch immer von seiner Wutrede beim legendären Weißbier-Interview mit Waldemar Hartmann: Wenn sich beide treffen, gehen die Biere auf Hartmanns Rechnung.

WERBUNG

 Rudi Völler profitiert indirekt noch immer von seiner Wutrede beim legendären Weißbier-Interview mit Waldemar Hartmann. 

"Wenn wir uns sehen, geht alles auf meinen Deckel", sagte der "Waldi" genannte Journalist am Mittwoch in Berlin. 

Das sei der Dank für den zehnjährigen Werbevertrag mit einer Brauerei, den er damals erhalten habe, verriet der ehemalige ARD-Mitarbeiter. 

Völler habe aber wegen des Kontraktes keine Provision erhalten, betonte Hartmann.

Völler hatte als DFB-Teamchef im September 2003 nach dem 0:0 der deutschen Fußball-Nationalmannschaft gegen Island einen Wutausbruch beim TV-Interview mit Hartmann. 

"Du sitzt hier locker, bequem auf deinem Stuhl, hast drei Weizenbier getrunken", war einer der berühmten Sätze.

"Ich hatte damals schon das Dollar-Zeichen in den Augen", verriet Hartmann nun. Völler gab zu: "Mich hat das sehr belastet."

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Messerangriff an Schule in Wuppertal: zwei Schüler schwer verletzt

"Genug ist genug": Schon wieder legt ein Streik Lufthansa lahm

Kann Deutschland im Gaza-Krieg neutral sein?