Eilmeldung

Mission Stimmenfang: Letzte Kundgebungen vor Wahl in Griechenland

Mission Stimmenfang: Letzte Kundgebungen vor Wahl in Griechenland
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Der angeschlagene griechische Premierminister Alexis Tspiras hat bei einer letzten Kundgebung in Athen versucht, Wähler zu mobilisieren. Am Sonntag (7. Juli) finden in Griechenland vorgezogene Parlamentswahlen statt. Laut Umfragen liegt die konservative Oppositionspartei Nea Dimokratia klar vor Tsipras und seiner linken Regierungspartei Syriza. Dennoch sagte Tsipras:

"Unser Volk kann die dunklen Tage dieses Landes zwischen 2010 und dem 1. Januar 2015 nicht vergessen. Danach hatten wir das große politische Comeback, das größte Comeback in der jüngeren Geschichte der Nation".

Syriza könne allen Umfragen zum Trotz das Wahlergebnis umkehren, so Tsipras.

Mitsotakis in Spendierlaune

"Sowohl der Premierminister als auch der Vorsitzende der Nea Dimokratia Kyriakos Mitsotakis haben die Menschen aufgefordert, zur Urne zu gehen", fasst euronews-Korrespondentin Klelia Avatagelou die Geschehnisse vor Ort zusammen. "Mitsotakis beendete seinen Wahlkampf in Nordgriechenland, wo seine Partei die meiste Unterstützung erfährt".

Im Zuge ihrer Wahlkampagne haben die Konservativen um Kyriakos Mitsotakis angekündigt, bei einem Wahlsieg die Steuern zu senken. Ein Versprechen das offenbar auf Wohlgefallen stößt, gehen politische Beobachter doch davon aus, dass viele Griechen keine Lust mehr auf den Sparkurs der linken Syriza-Partei haben.

Ob es jedoch tatsächlich zu einem Machtwechsel in Griechenland kommen wird, entscheidet sich am Sonntag.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.