EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Seenotrettung: Soviel spendeten 36.265 Menschen für Carola Rackete

Seenotrettung: Soviel spendeten 36.265 Menschen für Carola Rackete
Copyright REUTERS/Guglielmo Mangiapane/File Photo
Copyright REUTERS/Guglielmo Mangiapane/File Photo
Von Kirsten Ripper mit dpa
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button

Der Aufruf von Jan Böhmermann und Klaas Heufer-Umlauf für die Sea-Watch-Kapitänin unter dem Motto "Leben retten ist kein Verbrechen" war ein riesiger Erfolg.

WERBUNG

Der Spendenaufruf der TV-Moderatoren Jan Böhmermann und Klaas Heufer-Umlauf für die Kapitänin der Sea-Watch-3 und für das Prinzip der Seenotrettung im Mittelmeer ist beendet. Auf Twitter gab Jan Böhmermann bekannt, dass insgesamt 36.265 Spenderinnen und Spender 1.014.524,11 Euro gespendet haben. Die Aktion war unter dem Motto "Leben retten ist kein Verbrechen: Lasst uns die Seenotretter retten!" Ende Juni gestartet worden.

Damals hatte Carola Rackete gegen das Dekret von Italiens Innenminister Matteo Salvini mit ihrem Schiff Geflüchtete in den Hafen von Lampedusa gebracht.

Die Hilfsorganisation Sea-Watch will die gesammelten Spenden für die Kapitänin Carola Rackete mit anderen Seenotrettern gemeinsam nutzen. "Es wird ein Gremium gebildet, weil wir das Geld möglichst effektiv für die Seenotrettung einsetzen wollen, nicht nur für Sea-Watch, sondern wir wollen gemeinsam schauen, wo es am dringendsten gebraucht wird", sagte Sprecher Ruben Neugebauer im Gespräch mit dpa

In diesem Gremium seien auch Vertreter vom Netzwerk Seebrücke, das sich für die Rettung von Migranten auf dem Mittelmeer einsetzt. Ein Teil der Spenden soll für die Verfahrenskosten von Rackete verwendet werden.

Rackete stammt aus Niedersachsen. Sie ist mittlerweile wieder auf freiem Fuß, gegen sie wird aber in Italien weiter ermittelt. Zuletzt hatte es auch eine Solidaritätsaktion italienischer Frauen mit Carola Rackete gegeben, da die 31-Jährige von einer konservativen Zeitung wegen ihrer Kleidung beim Gerichtstermin auf Sizilien kritisiert worden war. Am vergangenen Samstag lancierten zwei Aktivistinnen aus Turin einen Tag ohne BH - als feministische Antwort auf die Kritik an Carola Rackete.

......................

MessengerPeople
Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Carola Rackete (35) will für die Linke ins EU-Parlament

"Alan Kurdi": 18 Migranten und 1 Nymphensittich suchen sicheren Hafen zum Anlanden

Bewährungsprobe für Italiens Regierung