Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"Platzverweis für Höcke" - Anti-AfD-Proteste am 4.8. in Cottbus geplant

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit dpa
"Platzverweis für Höcke" - Anti-AfD-Proteste am 4.8. in Cottbus geplant
Copyright  REUTERS Hannibal Hanschke

Die Junge Alternative, die Jugendorganisation der rechtspopulistischen AfD muss bei ihrem Wahlkampfauftakt an diesem Sonntag in Cottbus mit Protesten gegen Thüringens AfD-Chef Björn Höcke rechnen.

Nach Angaben der Polizei ist eine Veranstaltung mit dem Titel «Platzverweis für Höcke» in einem Park nahe dem Kundgebungsort der Junge Alternative angemeldet. Das Bündnis «Appell von Cottbus» schreibt bei Facebook in der Einladung für ein Familienfest am Sonntag: «Unsere Stadt Cottbus ist kein Aufmarschplatz für Rechtsextremisten.»

Zu der Veranstaltung der AfD-Nachwuchsorganisation werden neben Höcke auch Brandenburgs AfD-Landeschef und Spitzenkandidat Andreas Kalbitz und der Vorsitzende des rechtsgerichteten Vereins «Zukunft Heimat», Christoph Berndt, erwartet.

Höcke ist Gründer des rechtsnationalen «Flügels» in der AfD, zu dem auch Kalbitz gezählt wird. Der Thüringer AfD-Chef wird immer wieder wegen seiner extremen, teils rassistischen Äußerungen kritisiert. Mitte Juli hatte sich Höcke von seinen Anhängern in Cottbus feiern lassen. Im September 2018 war er in Chemnitz zusammen mit Vertretern der extremen Rechten aufmarschiert.

Die Junge Alternative wird wie der «Flügel» in der AfD vom deutschen Inlandsgeheimdienst als «Verdachtsfall» im Bereich des Rechtsextremismus eingestuft. Für die Gesamtpartei gilt das nicht.

Vor rund drei Wochen startete die Brandenburger AfD in Cottbus ihren Wahlkampf für die Landtagswahl am 1. September. An diesem Tag wird auch in Sachsen ein neuer Landtag gewählt, in Thüringen am 27. Oktober. Bei der Kommunal- und Europawahl im Mai war die AfD in Cottbus und im umgebenden Kreis Spree-Neiße stärkste Kraft geworden.