Myanmar: Mehr als 30 Tote bei Erdrutsch

Myanmar: Mehr als 30 Tote bei Erdrutsch
Copyright REUTERS/Ann Wang
Von euronews mit Reuters
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In Myanmar sind über 30 Menschen bei einem Erdrutsch ums Leben gekommen. In Folge heftiger Regenfälle waren im Ort Thaphyu Kone im südlichen Staat Mon am Freitag mehrere Häuser von den Landmassen verschüttet worden.

WERBUNG

In Myanmar sind über 30 Menschen bei einem Erdrutsch ums Leben gekommen. In Folge heftiger Regenfälle waren im Ort Thaphyu Kone im südlichen Staat Mon am Freitag mehrere Häuser von den Landmassen verschüttet worden. Einem Sprecher der Rettungskräfte zufolge konnten 28 Überlebende gerettet werden. Die Bewohner des Ortes waren laut einer Augenzeugin vor umstürzenden Laternenmasten in ihre Häuser geflohen. 

In Myanmar regnet es seit Tagen heftig. Durch die Fluten mussten laut Vereinten Nationen bisher mindestens 12.000 Menschen ihre Häuser verlassen. Auch in anderen Ortschaften wurden demnach Gebäude von den Wassermassen zerstört. In den kommenden Tage werden weitere starke Regenfälle erwartet.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Erdrutsch in Myanmar: Über 170 Tote

Zwei Verletzte: Erdloch in Neapel verschluckt Autos

Vulkanausbruch bei Grindavik vorbei