Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

US-Präsident Trump will Grönland kaufen

US-Präsident Trump will Grönland kaufen
Copyright
REUTERS/Lucas Jackson/File Photo
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Donald Trump hat Berichten zufolge privat die Idee diskutiert, Grönland von Dänemark zu kaufen, um das US-Territorium zu erweitern.

Die Vorstellung, das Territorium zu kaufen, wurde von einigen Beratern als Witz verlacht, von anderen jedoch ernst genommen. Das sagten zwei Quellen, die dem Weißen Haus nahestehen.

Das autonome Gebiet gehört zu Dänemark, ist aber physisch Teil des nordamerikanischen Kontinents und liegt zwischen dem Nordatlantik und den arktischen Ozeanen.

Obwohl viele den Vorschlag als Witz betrachten werden, wird Grönland als strategisch wichtig für die USA angesehen.

Die Thule Air Base des US-Militärs in Grönland ist die nördlichste Anlage und Teil des nuklearen Frühwarnsystems. Die arktische Route, auf der sie liegt, ist die kürzest mögliche Entfernung zwischen Europa und Nordamerika.

US-Außenminister Mike Pompeo sollte im Mai die Landeshauptstadt Nuuk besuchen, bevor die Reise wegen der eskalierenden Spannungen mit dem Iran abgesagt wurde.

Die Reise sollte angeblich dazu dienen, die wirtschaftliche Entwicklung zu diskutieren und den langfristigen Frieden zu fördern. Sie sind "besorgt über die Aktivitäten anderer Nationen, einschließlich Chinas, die diese Verpflichtungen nicht teilen", berichtete das Wall Street Journal.

Die USA betrachten den Aufstieg Chinas als eine wachsende Bedrohung für ihren internationalen Einfluss. Peking investiert seit mehreren Jahrzehnten in Infrastruktur, Wirtschaft und natürliche Ressourcen in Afrika, dem Rest Asiens sowie Mittel- und Südamerika. Jetzt scheint sie die Arktis ins Visier zu nehmen.

Im vergangenen Jahr legte China seinen Plan für eine "Polar-Seidenstraße" vor, um ihre Belt and Road Initiative zum Aufbau von Wirtschafts- und Handelsverbindungen in Zentralasien, dem Nahen Osten und Osteuropa zu ergänzen.

Im Juni zog ein chinesisches Staatsunternehmen sein Angebot zum Bau von zwei internationalen Flughäfen zurück, nachdem Grönland einen dänischen Auftragnehmer ausgewählt hatte, um das Projekt abzuschließen, das die Region für den Rest der Welt zugänglicher machen würde.

Aber China setzt seine Pläne zur Entwicklung neuer Schifffahrtslinien fort, die eröffnen werden, wenn das arktische Eis aufgrund des Klimawandels zurückgehen wird.

Die USA haben eine lange Tradition im Kauf von Land, um ihr Territorium zu erweitern und ihre Interessen im Ausland zu sichern. 1867 kaufte Präsident Andrew Johnson Alaska vom Russischen Reich. Es wurde 1959 in einen Staat umgewandelt.

Präsident Harry Truman bot 1946 an, Grönland für 100 Millionen Dollar zu Beginn des Kalten Krieges zu kaufen.

Trump, der in seinem Golfclub in Bedminster, New Jersey, einen Arbeitsurlaub macht, soll Anfang September seinen ersten Besuch in Dänemark machen.

Es gibt keine Anzeichen dafür, dass ein Kauf aus Grönland auf der Tagesordnung für seine Gespräche mit dänischen Beamten stehen wird.