Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.
Eilmeldung

Angela Merkel: Klimaschutz ist ein globales Problem

Bundeskanzlerin Angela Merkel posiert für Bilder auf einer Brücke über den Jangtsekiang in Wuhan, China.
Bundeskanzlerin Angela Merkel posiert für Bilder auf einer Brücke über den Jangtsekiang in Wuhan, China. -
Copyright
REUTERS/Andreas Rinke
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel hat an die internationale Gemeinschaft appelliert, gemeinsam gegen den Klimawandel vorzugehen. Am Samstag sagte sie vor Studierenden an der Huazhong-Universität in Wuhan, der Klimawandel werde von allen verursacht. Deswegen müssten sich alle darum kümmern. "Klimaschutz ist Verantwortung für alle."

Und angesichts der Größe und der Wirtschaftskraft Chinas sei die internationale Gemeinschaft auf einen wichtigen Beitrag von hier angewiesen. Deutschland strebe bis 2050 Klimaneutralität an.

Die Kanzlerin sagte, es müsse gemeinsame Regeln geben. Es bedürfe multilateralen Handelns, nicht Protektionismus, etwa im Handel. "Denn Protektionismus schadet am Ende uns allen." Man müsse sich für eine Politik entscheiden, die die nationalen wie internationalen Interessen im Auge behalte.

Multilaterales Handeln zahle sich aus, das sehe man an China. Viele Millionen Menschen hätten hier einen Weg aus der Armut gefunden.

Heute zähle das Land zu den wichtigsten Akteuren in der internationalen Politik. Das bedeute auch Verantwortung bei Menschenrechten und Rechtsstaatlichkeit.

Es ist Merkels zwölfter China-Besuch. Mit Wuhan in der Provinz Hubei hat sie dann die Hälfte aller Provinzen Chinas besucht.