Eilmeldung

Solidaritätsstreik: Finnair fliegt nur dosiert

Solidaritätsstreik: Finnair fliegt nur dosiert
Euronews logo
Schriftgrösse Aa Aa

Bei der Fluggesellschaft Finnair wird zu Wochenbeginn gestreikt. Mehr als 250 Flüge wurden deshalb gestrichen, betroffen ist insbesondere der Flughafen Helsinki. Finnair schloss nicht aus, dass es auch noch Auswirkungen auf den Verkehr am Dienstag geben könnte. Andere Fluggesellschaften, darunter Lufthansa, Qatar Airways sowie Turkish Airlines, haben ebenfalls Verbindungen mit finnischen Zielen gestrichen.

Die Gewerkschaft der finnischen Luftfahrtbeschäftigten AIU hatte aus Solidariät mit den Angestellten der Post zu dem Streik aufgerufen. Unter anderem das Bodenpersonal und Angestellte von Versorgungsunternehmen beteiligen sich. Die Postbeschäftigten streiten mit dem Arbeitgeberverband über einen neuen Tarifvertrag. Eine Einigung könnte sich noch Tage hinziehen, weshalb der Versand von Brief- oder Paketsendungen innerhalb Finnlands derzeit erheblich gestört ist.

Neben Finnair-Beschäftigten schlossen sich auch Angestellte anderer Verkehrsbetriebe dem Solidaritätsstreik an. In der Hauptstadt Helsinki stehen deshalb viele Busse und Personenfähren still.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.