Eilmeldung

no comment

Schmusen mit Stacheln - das Igel-Café in Moskau

Ein Moskauer Café bietet mehr als Kaffee und Kuchen - Besucher des Igel-Cafés können gegen Gebühr Zeit mit zutraulichen, afrikanischen Igeln verbringen.

Gegen eine Gebühr von 360 Rubel (etwa fünf Euro) an Werktagen und 480 Rubel (etwa 6,60 Euro) an Feiertagen können die Caf´é-Gäste sich eine Stunde lang mit den stacheligen Tieren beschäftigen.

Den Kunden scheint es zu gefallen, ob die Tiere das genauso sehen, ist nicht bekannt. Jedes Tier hat drei Tage pro Woche frei, sagt Maria Nesterkina, eine Café-Mitarbeiterin.

Für Besucher, die die Igel streicheln wollen, gibt es strenge Regeln. Die Besucher müssen sich leise verhalten und sich den Tieren vorsichtig nähern. Igel haben eine sehr empfindliche Stirn. Außderdem dürfen die Igeln nicht aus den Kisten genommen werden.

Das Igel-Café ist nicht die einzige Option für Tierfreunde in Moskau. Katzen-, Kaninchen-, Eulen-, Waschbären- und sogar Schlangen- und Spinnencafés sind im Angebot.

Im Jahr 2020 wird Russland ein neues Gesetz erlassen, das Streichelzoo oder -cafés verbietet, die keinen ausreichenden Tierschutz bieten.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.