Eilmeldung
This content is not available in your region

YouTuber Rezo: Mit 16 Mio. Klicks Nummer 1 - aber frauenfeindlich?

YouTuber Rezo: Mit 16 Mio. Klicks Nummer 1 - aber frauenfeindlich?
Copyright  Screenshot YouTube
Schriftgrösse Aa Aa

Rezos Video "Die Zerstörung der CDU" ist mit mehr als 16 Millionen Aufrufen das meistgeklickte YouTube Video 2019 in Deutschland. Besonders bei CDU-Politikern und -Anhängern hatte sich Rezo mit der 55-minütigen Kritik an der Regierungskoalition keine Freunde gemacht. Aber durch den Streit um den Clip, den er im Mai 2019 vor der Europawahl veröffentlicht hatte, schaffte es der Musiker, sogar über Deutschland und weit über die YouTuber-Szene hinaus bekannt zu werden. Rezo bemängelte vor allem die Sozial- und die Klimapolitik der GroKo.

Die Aufmerksamkeit wurde dadurch verstärkt, dass die CDU sichtlich Mühe hatte mit ihrer Reaktion auf das Video. So erklärte die Parteichefin Annegret Kramp-Karrenbauer: "Ich habe mich gefragt, warum wir nicht eigentlich auch noch verantwortlich sind für die sieben Plagen, die es damals in Ägypten gab." Ein Antwort-Video des CDU-Politiker Philipp Amthor, der wie Rezo 27 Jahre alt ist, wurde gar nicht erst veröffentlicht.

Auf den zweiten Platz derTOP TEN hinter Rezo kommt laut Youtube übrigens "Märchen in Asozial feat. Kelly" von Julien Bam. Die Rap-Versionen der Märchen der Gebrüder Grimm kommen auf mehr als 15 Millionen Aufrufe, gefolgt vom Musikvideo "Capital Bra X Klaas - Die Gang ist mein Team". Insgesamt seien neun der Top Ten-Videos hierzulande in diesem Jahr auch aus Deutschland gekommen oder haben einen lokalen Bezug, teilte die Plattform an diesem Donnerstag mit.

Rezo spielt umstrittenes "Kiss, Marry, Kill"

Doch YouTuber Rezo war in den vergangenen Wochen selbst heftig in die Kritik geraten. In einem seiner neueren Videos spielt er nämlich mit Freunden "Kiss, Marry, Kill" - eine Art Frage-und-Antwort-Spiel, das auch unter den Namen "Bang, Marry, Kill" und "Fuck, Marry, Kill" bekannt ist.

"Menschenverachtend, aber lustig", nennt einer von Rezos Mitspielern das Game schon, bevor sie anfangen. Rezo sagt auch: "Die Tötung wird nicht schwierig. Auch so ein Satz, den man nie sagen sollte." Und: "Ey, ist das menschenverachtend."

Die umstrittenste Szene ist, wenn die Influencerin Bibi von den jungen Männern begutachtet wird. Einer sagt, er könne keine Schwangere umbringen - und er könne auch mit einer Schwangeren "keine Nummer schieben". Ein Mitspieler spricht dann vom "double kill". Und die drei lachen.

Die Bloggerin Journelle und viele andere Frauen haben auf Twitter, aber auch in den Medien kundgetan, wie entsetzt sie über dieses frauenfeindliche Spiel sind - und auch darüber, dass sich Rezo offenbar nicht wirklich bewusst ist, was er da sagt.

----