Eilmeldung

Der "Eco" - 8 afrikanische Länder bekommen neue Währung

Der "Eco" - 8 afrikanische Länder bekommen neue Währung
Copyright
AP - Diomande Ble Blonde
Schriftgrösse Aa Aa

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und sein Amtskollge der Elfenbeinküste Alassane Ouattara trafen an diesem Wochenende zusammen, um ein weiteres Überbleibsel ihrer kolonialen Vergangenheit zu beenden.

Acht westafrikanische Länder und Frankreich haben sich auf eine Reform der Währung Franc CFA ihre Umbenennung in "Eco" geeinigt. Beide Politiker sprachen von einem historischen Ereignis für die Westafrikanische Wirtschafts- und Währungsgemeinschaft (UEMOA). Der "Eco" soll 2020 eingeführt werden. Frankreich hat angekündigt, sich aus allen Gremien der gemeinsamen Währung zurückziehen.

Emmanuel Macro:"Frankreich werden zu oft eine hegemonistische Sichtweise und das Symbol des Kolonialismus zugeschrieben, das war ein schwerer Fehler und eine Schuld der Republik".

Der Franc CFA wurde für die damaligen eingeführt.

Damit endet die lange Geschichte des nach Ende des Zweiten Weltkriegs 1945 in den französischen Kolonien eingeführten "Franc der französischen Kolonien in Afrika". Nach der Unabhängigkeit der Länder in den 1960er Jahren wurde er zum "Franc der Afrikanischen Finanzgemeinschaft", Franc CFA.

Heute verwenden 13 westafrikanische Länder den Franc CFA. Acht davon werden nun auf die neue "Eco-Währung" umsteigen, die an den Euro gebunden ist: Bénin, Burkina Faso, Togo, Elfenbeinküste, Guinea Bissau, Niger, Mali und Senegal.

AFP
In den westafrikanischen Ländern Bénin, Burkina Faso, Togo, Elfenbeinküste, Guinea Bissau, Niger, Mali und Senegal wird 2020 der "Eco" als neues Zahlungsmittel eingeführt.AFP
Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.