Eilmeldung
euronews_icons_loading
Irkutsk: Mehrere Familien leben in dieser Eishölle

Es sind Bilder wie aus einem Animationsfilm: Im russischen Irkutsk ist ein mehrstöckiger Wohnblock nach einem Wasserrohrbruch komplett eingefroren. Im Inneren wie auch außen ist das Gebäude von einer dicken Eisschicht bedeckt. Die Böden und Flure in den Wohnräumen gleichen Eislaufbahnen.

Die Rohre waren im Dezember geplatzt, seitdem ist das Haus in diesem Zustand. Unglaublich, aber in dem Gebäude wohnen immer noch mehrere Familien und warten auf eine Umsiedlung.

In dem ehemaligen Wohnheim der Höheren Militärschule wurden nach Schließung der Schule im Jahr 2009 zunächst Sozialwohnungen eingerichtet. Die Sozialvermietung wurde von den Behörden inzwischen aufgegeben, die meisten Bewohner waren ausgezogen. Doch bis zum Rohrbruch waren die Wohnungen beheizt und mit Kalt- und Warmwasser versorgt.

Weil die Zuständigkeiten unklar sind, haben die Stadtwerke eine Instandsetzung verweigert. Während die bürokratischen Fragen ungelöst bleiben, kämpfen die vier verbliebenen Familien um ihr Überleben.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.