Eilmeldung
This content is not available in your region

Judo Grand Prix Tel Aviv - Erfolgreicher Auftakt für Südkorea

euronews_icons_loading
Judo Grand Prix Tel Aviv - Erfolgreicher Auftakt für Südkorea
Copyright  Euronews
Schriftgrösse Aa Aa

Erster Wettkampftag beim Judo Grand Prix in Tel Aviv. 547 Athleten aus 83 Ländern sind in Israel am Start.

Südkorea führt den Medaillenspiegel mit 2 Gold- einer Silber- und einer Bronzemedaille an. Japan liegt mit 2 Goldmedaillen und einer Bronzemedaille aktuell auf Platz 2. Auf Rang 3 liegt Slowenien mit einer Goldmedaille. Fünf Wettkämpfe standen heute auf dem Programm.

Kaja Kajzer triumphiert in Israel in der Klasse bis 57 Kg. In Antalya reichte es für die 19-jährige Slowenin im letzten Jahr zum zweiten Platz. Diesmal gelang der große Erfolg gegen die Französin Helene Receveaux. In einem hart umkämpften Finale reichte der Slowenin nach 6:25 Minuten eine Waza-Ari zum ersten Sieg auf der Judo Tour. Sie hat ein ganz besonderes Erfolgsgeheimnis:

"Vielleicht ist es Schokolade zum Frühstück. Aber als ich hierher kam, fühlte ich mich nicht so gut. Ich habe dann eine Stunde geschlafen und dann fühlte ich mich perfekt. Ich hatte wirklich harte Kämpfe, aber jetzt fühle ich mich sehr gut".

Der Weltmeister von 2015, Baul An, gewinnt das Finale in der Klasse bis 66 Kg. Yerlan Serikzhnov aus Kasachstan musste sich mit der Silbermedaille zufriedengeben. Nach 2:43 Minuten beendete der Südkoreaner den Kampf mit einem Ippon. Lokalmatador Tal Flicker sicherte sich die Bronzemedaille.

"Bei der Vorbereitung auf die Olympischen Spiele 2020 freue ich mich natürlich sehr über die Goldmedaille im ersten Wettkampf dieses Jahres. Ich werde mich jetzt auf die kommenden Wettbewerbe vorbereiten, damit ich bei den Olympischen Spielen die Goldmedaille gewinnen kann".

In der Klasse bis 52 Kg sichert sich die Japanerin Chishima Maeda die Goldmedaille in Tel Aviv. Sie schlug im Finale Bokyeong Jeong aus Südkorea. Nach 2:39 Minuten beendete die Japanerin den Kampf mit einem Ippon.

Ron Huldai, der Bürgermeister von Tel Aviv überreichte die Medaille.

In der Klasse bis 60 Kg sichert sich der Südkoreaner Won Jin Kim die Goldmedaille. Er bezwang im Finale Mihrac Akkus aus der Türkei. Mit einem Ippon beendete Kim nach 5:50 Minuten den Kampf.

Natsumi Tsunoda gewinnt Gold in der Klasse bis 48 Kg. Sie schlug die Französin Shirine Boukli. 3:22 Minuten benötigte die Japanerin für Ihren Erfolg gegen die Junioren-Vize-Weltmeisterin im Finalkampf.

Der Wurf des Tages gelang dem Lokalmatador Tal Flicker, zur Freude des heimischen Publikums. Der Gewinner der Bronzemedaille in der Klasse bis 66 Kg begeisterte die Fans mit seiner Wurftechnik.

Der 27-Jährige gewann bei den Judo-Weltmeisterschaften 2017 und bei den Judo-Europameisterschaften 2018 jeweils die Bronzemedaille. Es war ein gelungener Auftakt in Tel Aviv. Noch zwei Tage messen sich die besten Judoka der Welt in Israel.