Eilmeldung
This content is not available in your region

Rekord in der Antarktis: 18,3 Grad

euronews_icons_loading
Rekord in der Antarktis: 18,3 Grad
Copyright
أ ب
Schriftgrösse Aa Aa

18,3 Grad Celsius in der Antarktis. Nein, es sind keine Minus-, sondern Plusgrade. Ein Rekord! Seit 2014 verliert die Antarktis rasant an Fläche, an Packeis also. Und zwar etwa 5 Mal die Fläche von Deutschland.

Auf der argentinischen Forschungsstation "Esperanza" wurden die 18,3 Grad Celsius gemessen, der höchste Wert seit Beginn der Messungen im Jahr 1961.

Ein britisches Forschungsschiff konnte filmen, wie Ende Januar ein riesiger Eisblock vom William-Gletscher abbrach.

Kate Retallick von der Bangor University in Wales forscht in der Antarktis. Sie sagt: "Was man noch aus dem Meer herausragen sieht, ungefähr 40 Meter hoch, das ist nur die Spitze des Eisbergs. Diese Eisberge sind nicht nur so groß wie ein Haus, sie sind so groß wie ganze Wohnblöcke. Das ist also ein sehr wichtiges Ereignis."

Die 18,3 Grad - gemessen am 6. Februar 2020 - schlagen den vorangegangenen Rekord vom März 2015. Damals waren es 17,5 Grad gewesen.

Euronews kann nicht mehr über Internet Explorer abgerufen werden. Der Browser wird von Microsoft nicht aktualisiert und unterstützt die neuesten technischen Entwicklungen nicht. Wir empfehlen Ihnen, einen anderen Browser wie Edge, Safari, Google Chrome oder Mozilla Firefox zu benutzen.