Eilmeldung
euronews_icons_loading
Kinder aus Trümmern gerettet: Aufnahmen aus Idlib

Die syrische Rettungsorganisation "Weißhelme" hat dieses Videomaterial veröffentlicht, das ihren Angaben zufolge russische Luftangriffe auf die syrische Stadt Idlib zeigt. Die Stadt im Nordwesten ist die letzte Rebellenhochburg in dem Bürgerkriegsland und Ziel einer Offensive syrischer Truppen. Die Regierung wird unter anderem von Russland unterstützt. Die Türkei unterstützt Rebellen in der Region. Eigentlich gibt es eine Einigung zwischen der Türkei und Russland als Schutzmacht Syriens.

Damit sollte unter anderem in Idlib eine Deeskalationszone entstehen. Die Türkei richtete daraufhin dort Beobachtungsposten ein. Dennoch begann das syrische Militär die Offensive auf Idlib. In den vergangenen Tagen hatte es große Geländegewinne gemeldet.

Mindestens zwölf Zivilisten getötet

Bei Luftangriffen auf Idlib wurden am Dienstag laut der oppositionellen Syrischen Beobachtungsstelle für Menschenrechte mindestens zwölf Zivilisten getötet, darunter sechs Kinder.

Die Bilder zeigen laut Weißhelmen erst eine Rettungsaktion, bei der drei Kinder aus zerstörten Gebäuden gerettet werden. Anschließend zeigen Drohnenaufnahmen der Organisation zufolge die Ausmaße eines Luftangriffs in einem Industriegebiet. Die darauffolgenden Bilder sollen Feuer nach einem Luftangriff zeigen.