Eilmeldung
This content is not available in your region

Coronavirus - vorsichtiges Aufatmen in Deutschland

euronews_icons_loading
Coronavirus - vorsichtiges Aufatmen in Deutschland
Copyright  AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Während in Frankreich erstmals außerhalb Asiens ein Mensch am Coronavirus gestorben ist, hat sich die Lage in Deutschland entspannt. In Germersheim in der Pfalz endete die Quarantäne für Dutzende China-Rückkehrer. In Bayern wurden Patienten als geheilt entlassen.

Mehr als 30 Länder betroffen

Außerhalb von China sind offiziellen Angaben zufolge weltweit etwa 600 Menschen am Covid-19-Virus erkrankt. Bei ihnen handelt es sich um Reisende, die sich in China angesteckt haben.

Auch ins belgische Militärkrankenhaus in Neder-Over-Heembeek sind vor einer Woche zwei Menschen aus der Wuhan-Provinz eingeliefert worden. Der Direktor der Einrichtung Oberst Wouter Weuts sagte, die Patienten müssten noch eine weitere Woche auf der Isolierstation bleiben. Aber acht Belgier hätten heute aus der Quarantäne entlassen werden können, um nach Hause zu gehen.

WHO auf Hilfe angewiesen

Insgesamt starben bereits mehr als doppelt soviele Menschen am Coronavirus als an der Infektionskrankheit Sars 2002 und 03. Um Ländern mit schwächeren Gesundheitssystemen zu helfen, bat die Weltgesundheitsorganisation die internationale Gemeinschaft um mehr Geld. Es müssten größere Anstrengungen unternommen werden, sagte der WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus auf der Sicherheitskonferenz in München.