Eilmeldung
This content is not available in your region

Cheers! Die (un)eigennützigen Pub-Retter von Ryton

euronews_icons_loading
Cheers! Die (un)eigennützigen Pub-Retter von Ryton
Copyright  AFPTV
Schriftgrösse Aa Aa

Was den Franzosen ihr Café, ist den Briten der Pub. Denkt man. Doch viele der typisch-britischen Gasthäuser siechen dahin.

In den vergangenen 13 Jahren machten nach Angaben des britischen Statistikamtes rund 12.000 Pubs dicht - das entspricht einem Viertel der Institutionen in Großbritannien.

Um das gleiche Schicksal für das Traditionshaus "Ye Olde Cross" im nordostenglischen Ryton zu vermeiden, streckten sich einige Stammkunden finanziell nach der Decke.

So wie Ted Euers, der jetzt Pub-Investor ist: "Wir haben genug Geld gesammelt, um das Gebäude zu kaufen, aber nicht viel mehr als das. Also versuchten wir, so viele Arbeiten selbst zu erledigen, wie wir konnten."

12 Aktionäre - und viele Freiwillige

Die Investoren legten also selbst Hand an. Jeder der zwölf Anteilseigner und andere Stammgäste brachten ihre persönlichen Fähigkeiten in das Projekt ein, um zur Renovierung beizutragen.

Ihre Motivation: Eine Mischung aus Liebe und Leidenschaft. Zusätzlichen Antrieb verleiht natürlich der Gerstensaft. Das bestätigen die beiden Pub-Investoren Richard Padwick und Richard Taylor im Gespräch:

Padwick: "Ein gutes Pint ist immer angenehm nach getaner Arbeit."

Taylor: "Wir werden aber nicht mit Bier bezahlt."

Padwick: "Wir werden nicht mit Bier bezahlt, ich hatte noch nie ein Freibier."

Bierfreunde und die Gemeinde profitieren

Kein Freibier, aber Freiraum haben die neuen Betreiber geschaffen. Yogakurse treffen den Puls der Zeit und auch Stricken gilt längst nicht mehr nur als altbacken. Hinzu kommen andere Angebote wie regelmäßige Filmabende.

Der vorher leicht verstaubte Dorfmittelpunkt ist so dank Eigeninitiative zu einem Gemeindezentrum mit Vorbildcharakter geworden. Und auch Rytons Bierfreunde können wieder ruhiger schlafen.

Belohnt für ihr nur ein wenig eigennütziges Engagement wurden die Pub-Anteilseigner übrigens mit einem nationalen Preis - und landesweiter Aufmerksamkeit:

Und so begann die Erfolgsgeschichte vor einem Jahr: Mit der offiziellen Schlüsselübergabe