Eilmeldung
This content is not available in your region

Covid-19: Erneut Mediziner in Wuhan gestorben

euronews_icons_loading
Covid-19: Erneut Mediziner in Wuhan gestorben
Copyright  Chinatopix via AP
Schriftgrösse Aa Aa

Nach der Rückkehr in ihr Heimatland sind 13 US-Urlauber im Bundesstaat Nebraska unter Quarantäne gestellt worden. Sie gehörten zu den Urlaubern an Bord des Kreuzfahrtschiffes „Diamond Princess“, auf dem sich mehr als 450 Menschen mit dem Coronavirus Covid-19 angesteckt hatten. Das Schiff liegt in der japanischen Stadt Yokohama vor Anker.

Michael Wadman vom Nationalen Quarantänezentrum an der University of Nebraska erläutert: „Ein Patient wurde wegen chronischer Krankheitsanzeichen auf eine Isolierstation gebracht. Er wies leichte Symptome auf, ihm war schwindelig und er litt zu diesem Zeitpunkt unter Kurzatmigkeit. Deshalb wurde er zur weiteren Untersuchung und Beobachtung ins Krankenhaus eingeliefert. Die übrigen Patienten wurden in eine Quarantäneabteilung gebracht.“

„Covid-19 nicht so tödlich wie andere Coronaerreger“

In China gibt es mittlerweile rund 72 400 bestätigte Ansteckungsfälle und 1886 Coronatote. Das Virus war zunächst in Wuhan aufgetreten. In der Millionenstadt wurde daraufhin der öffentliche Nahverkehr eingestellt. Laut Meldung der chinesischen Behörden ist die Zahl der Neuansteckungen landesweit seit Tagen rückläufig. Außerhalb Chinas sind die meisten Coronafälle in Singapur aufgetreten, gefolgt von Japan und Südkorea.

„Covid-19 scheint nicht so tödlich zu sein wie andere Coronaerreger, darunter SARS und MERS. Mehr als 80 Prozent der Patienten sind nur leicht erkrankt und werden sich erholen", so der Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation Tedros Adhanom Ghebreyesus.

In Wuhan ist der Direktor des Wuchang-Krankenhauses im Alter von 51 Jahren an Covid-19 gestorben. Laut Nachruf des örtlichen Gesundheitsamtes gehörte der Mediziner zu den Personen, die die Krankheit vom ersten Tag ihres Ausbruchs an bekämpften, ehe er sich selbst ansteckte. Anfang Februar war in Wuhan bereits der Augenarzt Li Wenliang gestorben. Er hatte im Dezember vor der Ausbreitung des Erregers gewarnt, ehe ihm Äußerungen zu diesem Thema verboten wurden.