Eilmeldung
This content is not available in your region

Hamburg-Wahl: Klare Mehrheit für Rot-Grün - FDP muss noch zittern

euronews_icons_loading
Hamburg-Wahl: Klare Mehrheit für Rot-Grün - FDP muss noch zittern
Copyright  Christian Charisius/dpa via AP
Schriftgrösse Aa Aa

Jubel bei den Sozialdemokraten und Grünen in Hamburg: Die rot-grüne Koalition hat klar gewonnen. Das Regierungsbündnis geht gestärkt aus der Regionalwahl hervor.

Wir sind zuversichtlich gewesen, wenn wir die Botschaften vermittelt bekommen, was wir die nächsten Jahre vorhaben, dass wir wirklich das erhalten können, was wir die letzten Jahrzehnte hatten. Dass die Hamburger SPD die führende, die bestimmende politische Kraft in dieser großartigen Stadt bleibt.
Peter Tschentscher
Hamburger Bürgermeister, SPD
Das ist heute ein ganz hervorragender Tag für Hamburg, und es ist auch ein wunderschöner Tag für die SPD.
Norbert Walter-Borjans
SPD-Chef

Das stimmt nur bedingt. Zwar wurde die SPD unter Peter Tschentscher stärkste Kraft - laut vorläufigem Ergebnis kam sie auf 39%, aber sie setzte ihren bundsweiten Abwärtstrend fort. Diesmal waren es in Hamburg knapp 6 Prozent weniger für die SPD als noch 2015.

Die Grünen wurden demnach zweitstärkste Kraft. Sie konnten mit 24,2 Prozent ihren Stimmenanteil verdoppeln.

Das ist heute das Ergebnis und wir freuen uns einfach riesig darüber, das zweitbeste grüne Ergebnis in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland geholt zu haben.
Katharina Fegebank
Die Grünen, Hamburg

Katerstimmung bei den Christdemokraten: Die CDU stürzte laut Hochrechnungen auf 11,2 Prozent ab, ihr schlechtetes Wahlergebnis seit 70 Jahren.

Die Linke kam auf 9,1 Prozent. Die AfD am Ende auf 5,3 Prozent sowie die Liberalen auf etwa 5 Prozent. Der Einzug der FDP in die Bürgerschaft ist damit noch nicht sicher. Für die Liberalen wird es erst am Montagabend endgültige Klarheit geben.