Eilmeldung
This content is not available in your region

USA: Vorerst keine Zahlungen an WHO

euronews_icons_loading
USA: Vorerst keine Zahlungen an WHO
Copyright  AFP
Schriftgrösse Aa Aa

Mitten in der Coronavirus-Pandemie hat US-Präsident Donald Trump einen Stopp der Beitragszahlungen für die WHO veranlasst.

Trump machte die Organisation für die Vielzahl an Toten in der Krise mitverantwortlich. Deren Missmanagement und Vertrauen auf Angaben aus China habe die Epidemie verschlimmert, sagte er.

Im Januar traf sich WHO-Chef Tedros Ghebreyesus mit Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping und lobte dessen Einsatz im Kampf gegen das Coronavirus:

Mit uns haben Sie eine Reihe von Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit gestartet. Das ist sehr, sehr wichtig, und darauf sind wir wirklich stolz. Ein weiteres wichtiges Element ist das politische Engagement und Ihr persönliches Handeln, dem wir gefolgt sind. Ihr gesamtes Team hat dazu beigetragen, dieses Virus zu stoppen.
Tedros Adhanom Ghebreyesus
WHO-Generaldirektor

Der US-Präsident sagte, seine Regierung werde nun in den kommenden 60 bis 90 Tagen prüfen, welche Rolle die WHO bei der "Ausbreitung des Coronavirus" gespielt habe. So lange lägen die Zahlungen auf Eis. Trump erklärte:

Die WHO hat mich heftig kritisiert, als wir die Flüge aus China eingestellt haben, auch von China wurden wir sehr scharf kritisiert. Andere Länder haben viel weniger gegeben, als die USA. Die WHO hat sich geirrt. In vielerlei Hinsicht liegen Sie falsch. Sie haben auch gegen die Bedrohung wenig unternommen und sich nicht gut präsentiert.
Donald Trump
US-Präsident

International stieß Trumps Schritt auf viel Kritik. Der EU-Außenbeauftragte Josep Borrell schrieb auf Twitter:

Ich bedauere zutiefst die Entscheidung der USA, die Finanzierung der WHO auszusetzen. Es gibt keinen Grund, diesen Schritt zu einem Zeitpunkt zu rechtfertigen, an dem es mehr denn je darum geht, die Coronavirus-Pandemie einzudämmen. Nur mit vereinten Kräften können wir diese Krise überwinden.
Josep Borrell
EU-Außenbeauftrager

Das Budget der WHO besteht nach eigenen Angaben zu rund einem Viertel aus verpflichtenden Beiträgen der Mitgliedsstaaten. Deren Höhe hängt vom Wohlstand und der Bevölkerungsgröße des Landes ab. Die USA sind aktuell mit umgerechnet rund 106 Mio. Euro (116 Mio. Dollar) der größte Zahler.