Eilmeldung
This content is not available in your region

Liberty Global und Telefonica: Fusion im britischen Markt

euronews_icons_loading
Liberty Global und Telefonica: Fusion im britischen Markt
Copyright  virgin
Schriftgrösse Aa Aa

Der Medienkonzern Liberty Global und der Telefonanbieter Telefonica wollen ihr Breitband- und Mobilfunkgeschäft in Großbritannien zusammenlegen.

Die Telefonica-Tochter O2 UK und der Kabelnetzbetreiber Virgin Media sollen in einem Unternehmen aufgehen, an dem beide Konzerne je die Hälfte halten. Das teilten Telefonica und das US-amerikanische Medienunternehmen Liberty Global mit.

Zusammen können wir mehr erreichen. Nämlich 46 Millionen kombinierte Mobil- und Festnetzanschlüsse, mit einer 5G-Mobil- und Gigabit-Breitbandgeschwindigkeit.
So können wir die britische Wirtschaft, die Gemeinden, Unternehmen und Verbraucher unterstützen - in einer Zeit, in der es den Menschen noch nie so wichtig war, Kontakte zu pflegen.
José María Álvarez-Pallete
Chef Telefonica

Damit wollen Telefonica und Liberty Global ihr britisches Geschäft wie erwartet zusammenlegen.

Telefonica füllt Kasse auf

Mit diesem eingefädelten Deal erhält der hochverschuldete spanische Konzern Telefonica bei der Transaktion umgerechnet rund 6,5 Milliarden Euro. Denn ihr eingebrachter Teil ist deutlich größer, als der von den US-Amerikanern.

Telefonica hatte schon seit Längerem nach einer Lösung für das britische Geschäft gesucht. 2015 war mit dem chinesischen Mobilfunkanbieter Hutchison, der in Großbritannien bereits vertreten ist, eigentlich ein Käufer gefunden, doch der rund 13 Milliarden Euro schwere Deal kam wegen eines Vetos der europäischen Wettbewerbsbehörde nicht zustande.