EventsVeranstaltungenPodcasts
Loader
Finden Sie uns
WERBUNG

Michigan: 10.000 Menschen wegen Hochwasser und Dammbrüchen evakuiert

Michigan: 10.000 Menschen wegen Hochwasser und Dammbrüchen evakuiert
Copyright AP Photo
Copyright AP Photo
Von Euronews mit dpa, AP
Zuerst veröffentlicht am Zuletzt aktualisiert
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Wegen Überschwemmungen nach heftigen Regenfällen haben im US-Bundesstaat Michigan rund 10.000 Menschen ihre Häuser verlassen müssen.

WERBUNG

Im US-Bundesstaat Michigan mussten rund 10.000 Menschen ihre Häuser wegen Überschwemmungen verlassen.

Im Bezirk Midland brachen nach heftigen Regenfällen der Edenville- und der Sanforddamm.

Besonders betroffen die Anwohner des Tittabawassee-Flusses.

US-Präsident Donald Trump zeigte sich besorgt, man müsse etwas unternehmen, sagte er.

Unterdessen wurde der Notstand ausgerufen.

Teile der Stadt Midland stehen fast drei Meter unter Wasser.

Michigans Gouverneurin Gretchen Whitmer sagte: Experten sprechen von einem 500-Jahr-Ereignis. Dies wird unsere Gemeinschaft und unseren Staat noch lange beschäftigen."

Verletzt wurde laut den Behörden bislang niemand.

Erschwert wird die Lage durch die Corona-Krise.

In den Notunterkünften ist das Social Distancing schwer zu realisieren.

Die Menschen seien mit Gesichtsmasken ausgerüstet worden, die Einsatzkräfte tragen Schutzkleidung, hieß es.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Trump nun offiziell Präsidenschaftskandidat der Republikaner

Corona auf Wahlkampfreise: US-Präsident Biden muss sich isolieren

Mit zugeklebtem Ohr: Trump macht einstigen Kritiker, den Hardliner JD Vance, zum "running mate"