Eilmeldung
This content is not available in your region

Sternschnuppen-Regen: Warten auf das schönste Spektakel am Nachthimmel

Archivbild: Perseiden über Ungarn
Archivbild: Perseiden über Ungarn   -   Copyright  Peter Komka/MTVA
Schriftgrösse Aa Aa

Mit dem Sternschnuppenstrom der Perseiden erwartet Himmelsgucker in den kommenden Tagen ein wahres Feuerwerk. Recht zahlreich sind sie bereits seit diesem Sonntag zu sehen.

Ihren Höhepunkt werden die Perseiden am Mittwochvormittag haben, wie die Vereinigung der Sternfreunde in Deutschland mitteilte. Dann sei stündlich mit bis zu 100 verglühenden Meteoren am Himmel zu rechnen.

Da es in Deutschland dann zu hell ist, empfehlen sie einen Himmelsblick zuvor: Eine besonders gute Sicht gebe es am Dienstag in den späten Abendstunden. Vorausgesetzt natürlich, das Wetter spielt mit.

Um Mitternacht gehe der Mond auf, so dass schwächere Sternschnuppen dann nicht mehr zu sehen seien. Wer sich etwas wünschen möchte, muss seinen Blick am Abend nach Osten wenden, denn dort geht das Sternbild Perseus auf, nach dem die Meteore benannt sind.

Warum regnet es Sternschnuppen?

Der August ist der Sternschnuppen-Monat des Jahres, denn die Erde kreuzt den Strom der Perseiden, also abgesplitterte Bruchstücke des Kometen 109P/Swift-Tuttle.

Immer dann, wenn eines davon die Erdatmosphäre streift, leuchtet es.

Wann geht es los?

Zwar gibt es den gesamten Monat über kleinere Meteorströme, zwischen dem 10. und 13. August flitzen dann aber hunderte Sternschnuppen über den Himmel. Zum Höhepunkt - der Nacht vom 12. auf den 13. August - soll es bis zu 100 Sternschnuppen pro Stunde regnen.

Wer lange aufbleibt, wird belohnt - vorausgesetzt das Wetter spielt mit - denn der Schauer beginnt gegen 22 Uhr und dauert bis halb fünf Uhr morgens. Zu diesem Zeitpunkt wird es dann zu hell sein, um die Sternschnuppen noch zu sehen.

Wo sind die Perseiden sichtbar?

Auf dem Land, fern der Lichter der Stadt, werden Sie wahrscheinlich mehr Sternschnuppen erspähen können.

Was brauche ich zum Beobachten des Meteorregens?

Sie benötigen keine speziellen Geräte wie ein Teleskop oder ein Fernrohr.

Suchen Sie den Himmel am besten ab 22 Uhr oder gegen Mitternacht ab.

Wo auch immer Sie sind, schauen Sie in den Nachthimmel, dort wo es am dunkelsten ist, und warten Sie ein wenig. Ihre Augen benötigen 15 bis 20 Minuten, um sich an die Dunkelheit zu gewöhnen.

Wir wünschen viel Spaß!