Eilmeldung
This content is not available in your region

Wo haben sich die Infizierten angesteckt? Coronavirus-Lage in Europa am 19.08.

euronews_icons_loading
Wo haben sich die Infizierten angesteckt? Coronavirus-Lage in Europa am 19.08.
Copyright  Luca Bruno/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Im spanischen Baskenland dürfen sich nicht mehr als zehn Personen versammeln, denn dort wie in anderen Regionen in Spanien steigen die Neuinfektionen mit dem Coronavirus weiter dramatisch an. Am Dienstagabend meldete das Gesundheitsministerim 5.000 neue bestätigte Fälle, die aber zum Teil an den Vortagen registriert wurden.

In den vergangenen Tagen lag die Zahl der Fälle pro 100.000 Einwohner im Durchschnitt in Spanien bei etwa 132. Europaweit wird Spanien bei dieser Rate gefolgt von Luxemburg mit 98 und Malta mit 88,5 Infektionen pro 100.000 Einwohner.

Spaniens Gesundheitsbehörden verweisen aber darauf, dass jetzt viel mehr Tests durchgeführt werden. Die Schulen sollen wie geplant im September öffnen.

1.510 neue Fälle in Deutschland - Sind die aktuellen Tests der Reiserückkehrer nicht genug?

Unter anderen der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt Reiner Haseloff meint, dass der einmalige Test für Reiserückkehrer aus Risikogebieten nicht ausreicht. Der Anteil der positiv Getesteten, die aus sich im Ausland angesteckt haben, steigt an. Alledings werden auch weiterhin Familienfeiern und Menschenansammlungen als Hauptquellen angesehen.

Die steigenden Fallzahlen seien derzeit nicht nur mit dem vermehrten Testen zu erklären, hatte das RKI vor einigen Tagen mitgeteilt. Epidemiologie-Professor Gérard Krause vom Helmholtz Zentrum für Infektionsforschung in Braunschweig sagte: "Der Anstieg der positiven Tests ist nicht allein dem Anstieg der Testungen geschuldet."

Das Robert Koch-Institut hat die höchste Zahl an Neuinfektionen in Deutschland seit mehr als drei Monaten registriert. Innerhalb eines Tages haben die Gesundheitsämter in Deutschland 1510 neue Corona-Infektionen gemeldet.

Seit Beginn der Corona-Krise haben sich mindestens 226 914 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert, wie das RKI am Mittwochmorgen im Internet meldete (Datenstand 19.8., 0.00 Uhr). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt nach RKI-Angaben bei 9243. Seit dem Vortag wurden sieben Todesfälle mehr gemeldet. Bis Mittwochmorgen hatten etwa 203 900 Menschen die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden.

Die Reproduktionszahl, kurz R-Wert, lag nach RKI-Schätzungen in Deutschland laut Mitteilung vom Dienstag bei 1,06 (Vortag: 1,11). Das bedeutet, dass ein Infizierter im Mittel etwas mehr als einen weiteren Menschen ansteckt. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen etwa eineinhalb Wochen zuvor ab.

In den vergangenen vier Wochen haben laut RKI sich die in Deutschland positiv getesteten Personen in den folgenden Ländern angesteckt:

Deutschland 9.519

Kosovo 1.755

Türkei 1.134

Kroatien 786

Bulgarien 322

Bosnien und Herzegowina 297

Spanien 222

Serbien 211

Österreich warnt bereits vor Reisen nach Kroatien und hat seine Reisewarnungen verschärft.

Steigende Fälle unter jungen Leuten in Irland

In Irland dürfen sich wegen der steigenden Zahl von Coronavirus-Infektionen vor allem unter jungen Leuten nicht mehr 200, sondern nur noch höchstens 15 Personen versammeln.

Ministerpräsident Micheal Martin beklagt das Verhalten in den Bars von Dublin am Wochenende. Er sagte: "Viele Leute tun so als, wäre das Virus keine Gefahr für sie und als wäre es OK bisschen mehr Risiko einzugehen." Am Dienstag wurden in Irland 190 Neuinfektionen bestätigt.

In Italien und in vielen französischen Städten wird das Tragen von Masken von der Polizei überwacht. Auch Touristen müssen sich auf Kontrollen einstellen.und eventuelle Bußgelder einstellen. Die in Italien geltenden Regeln kann man auf der offiziellen Internetseite der Regierung nachlesen.