Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Herzogin Meghan ruft zu "Veränderung" auf und erntet Kritik von Trump

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit dpa
Prinz Harry mit seiner Ehefrau Meghan, 20.10.2018
Prinz Harry mit seiner Ehefrau Meghan, 20.10.2018   -   Copyright  Ian Vogler/Pool Photo via AP, File

In einer gemeinsamen Videobotschaft haben Prinz Harry und Ehefrau Meghan die US-Amerikaner dazu aufgerufen, bei der anstehenden Präsidentschaftswahl am 3. November wählen zu gehen. Das Video war anlässlich der Bekanntgabe der 100 einflussreichsten Personen des TIME-Magazins veröffentlicht worden.

"Wir hören alle vier Jahre dasselbe: diese Wahl ist die wichtigste Wahl in unserem Leben", so Herzogin Meghan, "aber diese ist es wirklich". Meghan gilt als Kritikerin des US-Präsidenten Donald Trump. Erst im August hatte sie bei dem Wahlaufruf der gemeinnützigen Organisation "When We All Vote" mitgemacht und für "Veränderung" geworben. Auch in der jüngsten Videobotschaft appelliert die Herzogin an die potienziellen Wähler für "Veränderung" zu sorgen.

Prinz Harry erklärt, dass er zwar in den USA nicht wählen dürfe, es aber auch in seiner Heimat nie getan habe - traditionell wählen Mitglieder der Königsfamilie aus Gründen der Neutralität nicht. Er sprach sich in der Botschaft gegen Hetze und Hass im Netz aus - Falschinformationen müssten aufhören.

Auf das Video angesprochen, hatte Trump auf einer Pressekonferenz im Weißen Haus erklärt, dass er kein Fan der Herzogin sei und hatte gleichzeitig ihrem Gatten "viel Glück" gewünscht. Denn das werde er benötigen.

Die beiden Royals hatte sich im Frühjahr offiziell vom britischen Königshaus losgesagt und waren mit ihrem Sohn nach Nordamerika umgesiedelt, zunächst nach Kanada und später ins kalifornische Santa Barbara.

Weitere Quellen • TIME