Eilmeldung
euronews_icons_loading
120.000 Dosen CoronaVac landen in São Paulo

"Der Impfstoff rettet Leben", sagte der Gouverneur von São Paulo, João Doria, während er am internationalen Flughafen von São Paulo die erste Ladung des CoronaVac Impfstoffs, der vom chinesischen Labor Sinovac Biotech entwickelt wurde, entgegen nahm.

CoronaVac soll in das nationale Impfprogramm gegen Covid-19 aufgenommen werden, trotz eines politischen und diplomatischen Streits über dessen Wirkung.

Gesundheitsminister Eduardo Pazuello betonte, die Bundesregierung habe mit dem Bundesstaat Sao Paulo, der bei Tests und Herstellung des Impfstoffs behilflich ist, eine Vereinbarung über den Kauf von 46 Millionen Dosen getroffen, die ab Januar verabreicht werden sollen.

Erst vor wenigen Tagen hatten die brasilianischen Behörden nach einem "ernsthaften negativen Vorfall" klinische Studien mit dem zunächst vielversprechenden Corona-Impfstoffkandidaten aus China gestoppt.

Der Gouverneur von São Paulo, João Doria, gehörte bislang zu den prominentesten Unterstützern der klinischen Studien mit CoronaVac. Doria gilt auch als einer der wichtigsten politischen Rivalen von Staatschef Jair Bolsonaro. Der Präsident bezeichnete CoronaVac in der Vergangenheit als Impfstoff "aus diesem anderen Land". Er setzte sich stattdessen für einen gemeinsam von der Universität Oxford und dem Pharmaunternehmen AstraZeneca entwickelten Impfstoff ein.

Brasilien hat mehr als 5 Millionen Infektionen und mehr als 155.000 Todesfälle durch das neuartige Coronavirus registriert.