Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

993 Covid-19-Tote in Italien in 24 Std. - so viele wie noch nie zuvor

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AP, AFP, ANSA
Rom im Dezember 2020
Rom im Dezember 2020   -   Copyright  Gregorio Borgia/Copyright 2020 The Associated Press. All rights reserved.

Schon die erste Welle der Corona-Pandemie war in Italien besonders schlimm, aber jetzt sind so viele Menschen an einem Tag an oder mit Covid-19 gestorben wie noch nie zuvor. 993 Todesfälle verzeichnen die Gesundheitsbehörden an diesem 3. Dezember 2020. Der vorherige Höchstwert war vom März. Insgesamt sind in Italien mehr als 58.000 in Zusammenhang mit dem Coronavirus verstorben.

Innerhalb von 24 Stunden zählten die Behörden auch etwas mehr als 23.000 Neuinfektionen. Das waren etwa 6000 weniger als am Donnerstag der vergangenen Woche. Insgesamt wurden damit bislang fast 1,665 Millionen Corona-Fälle in Italien registriert.

Experte Arcuri: "In Italien ist einer von 36 infiziert"

"Einer von 36 unserer Mitbürgerinnen und Mitbürgern ist infiziert." Das sagte der Kommissar für Notfallhilfe, Domenico Arcuri, während der Pressekonferenz. "Dies sind Zahlen, die einen erzittern lassen und die man nicht vergessen sollte. Das Virus ist immer noch stark verbreitet, aber wir sind in der Lage, es einzudämmen". Arcuri meint, dass die restriktiven Maßnahmen, die am 3. November eingeführt wurden, funktioniert haben und dass "wir den Griff jetzt nicht lockern dürfen. Eine Lockerung der Maßnahmen würde bedeuten, die dritte Welle zu riskieren. Auf der Welt gibt es 74.500.000 Infizierte, in Europa kommt auf 42 Einwohner ein Infizierter."

In der zweiten Jahreshälfte 2021 kônnten laut Arcuri wohl auch genügend Impfstoffe für alle in Italien zur Verfügung stehen.

Strengere Regeln zum Jahresende

Die italienische Regierung hat strenge Corona-Regeln für das Jahresende - besonders für die Zeit vom 21. Dezember bis zum 6. Januar - auferlegt. Diese sollen laut Gesundheitsminister Roberto Speranza helfen, eine dritte Welle der Pandemie zu vermeiden.

So sollen die Mitternachtsmessen auf 20 Uhr vorverlegt werden. Wer ins Ausland reist, dem drohen nach der Rückkehr 14 Tage Quarantäne. Doch auch Reisen zwischen den Regionen sollten Italienerinnen und Italiener vermeiden - vor allem nicht als Touristen ans Meer und in die Berge fahren.

Die italienischen Ski-Gebiete bleiben bis zum 7. Januar 2021 gesperrt. Auch Kinos und Theater bleiben über die Festtage geschlossen.