Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Endlich gehts los - in Europa haben die Corona-Impfungen begonnen

euronews_icons_loading
Endlich gehts los - in Europa haben die Corona-Impfungen begonnen
Copyright  أ ب
Schriftgrösse Aa Aa

Endlich ist es soweit - heute sind in den 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union die Impfprogramme gegen das Coronavirus gestartet.

In Rom wurden die ersten Dosen des von der deutschen Firma BioNTech und dem amerikanischen Pharmaunternehmen Pfizer entwickelten Impfoffs im Spallanzani Klinikum verabreicht. Dort war die Krankenschwester Claudia Alivernini eine der ersten, die das Corona-Vakzin bekam.

Während einer anschließenden Konferenz rief andere mit eindringlichen Worten dazu auf, sich ebenfalls impfen zu lassen.

Claudia Alivernini: "Ich bin heute als Bürgerin, aber vor allem als Krankenschwester hier, um das italienische Gesundheitspersonal zu vertreten, das sich entschieden hat, an die Wissenschaft zu glauben. Ich habe mit eigenen Augen gesehen, wie schwierig es ist, dieses Virus zu bekämpfen, ich war vorderster Front dabei. Es war sehr schmerzhaft, diese Niederlagen mitzuerleben zu müssen."

Bundesweite Immunisierung - 101-jährige Berlinerin macht den Anfang

Auch in Deutschland hat die bundesweite Immunisierung gegen das Coronavirus begonnen. Menschen über 80 Jahren, Pflegekräfte und besonders gefährdetes Krankenhauspersonal machen den Anfang. In Berlin war die 101-Jährige Gertrud Haase als erste an der Reihe:

Gertrud Haase: "Das Virus ist sehr gefährlich, man hat immer von den vielen Todesfällen in den anderen Altenheimen gehört und gelesen, absolut schrecklich. Und deswegen ist es sehr gut, dass man jetzt dagegen geimpft ist. Das ist ein großer Vorteil für uns alle hier."

Zuletzt waren die hohen Infektionszahlen in Deutschland etwas zurückgeganen, was aber an wenigeren Tests und geringeren Meldungen von den Gesundheitsämtern an den Feiertagen liegen dürfte.

13.755 Corona-Neuinfektionen gab das Robert Koch-Institut (RKI) am Sonntagmorgen bekannt, sowie 356 weitere Todesfälle in den vergangenen 24 Stunden.

Am Samstag vor einer Woche waren es noch 31.300 Neuinfektionen. Der Höchststand von 952 Corona-Toten wurde am 16. Dezember verzeichnet.

Tschechien - Andrej Babis erhält das Vakzin in einer Fernseh-Live-Übertragung

Ministerpräsident Andrej Babis war der erste Tscheche, der den Impfstoff im Prager Militärkrankenhaus während einer Fernseh-Live-Übertragung erhielt. Die 95-jährige Emilie Repikova, eine Veteranin des Zweiten Weltkriegs, war die zweite.

Die Impfungen beginnen mit dem medizinischen Personal in vier Prager Krankenhäusern sowie in zwei Kliniken in der zweitgrößten Stadt Brünn (Brno). Dafür stehen die ersten 10.000 Dosen zur Verfügung. Die zweite Charge von 19.500 Impfstoffen, die nächste Woche eintreffen soll, wird im ganzen Land verteilt.

Die Tschechische Republik hat bislang 670.599 bestätigte Covid-19-Fälle und 11.044 Todesfälle gemeldet.

Nach scharfer Kritik - Schweden beginnt in den Pflegeheimen

In Schweden startet das Impfprogramm unter anderem in Pflegeheimen. Der 89-jährige Stig Larsson aus der Region Sormland war der erste Pflegeheimbewohner, der hier die Impfung bekam.

Das Land wurde zuletzt für seine laxe Strategie im Umgang mit der Pandemie kritisiert. Schweden hätte seine Senioren geopfert hieß es. Man hatte zu Beginn der Pandemie auf Herdenimmunität gesetzt, Bis vor kurzem gab es kaum Einschränkungen geschweige denn Lockdowns. Ältere Menschen kamen oft nicht ins Krankenhaus. und starben zuhause.

Fast 8.000 Menschen über 70 Jahren waren in dem Land mit rund 10 Millionen Einwohner an oder mit Covid-19 gestorben.

***