Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Kälter als -10 Grad: Wochenmarkt bietet "Frische Eiszapfen" statt Gemüse

Eiszapfen in Deutschland
Eiszapfen in Deutschland   -   Copyright  Jens B'ttner/AP
Schriftgrösse Aa Aa

Auf dem Wochenmarkt der Stadt Coburg in Bayern hat ein Gemüsebauer wegen der extremen Temperaturen Eiszapfen statt Gemüse angeboten. Die Aktion, die auf Facebook mit einem Foto gezeigt wurde, erregt inzwischen viel Aufsehen.

"Wenn es kälter als minus 10 Grad ist, gab es in der Vergangenheit immer mal wieder Probleme mit der Qualität der Ware", erklärt Michael Gröner von der Gärtnerei Pressel dem Portal InFranken. Nicht nur Salat, sondern auch Kartoffeln können bei extremer Kälte schon auf dem Weg vom Stand zum Auto Frost-Schäden davontragen. Weil Michael Gröner aber gerne seinen Stand auf dem Wochenmarkt betreibt und es ihm Freude macht, die Kund:innen zu treffen hat er sich etwas ganz Besonderes überlegt.

"Heute im Angebot: frische Eiszapfen" stand auf seinem Plakat. Die frisch geernteten Eiszapfen in verschiedenen Größen, die man übrigens nicht essen oder schlecken sollte, gab der erfinderische Gemüsebauer kostenlos ab.

"Die Leute sollen in diesen schwierigen Zeiten auch mal etwas zu lachen haben", meint Michael Gröner - "außerdem ist Fasching!"

In der Stadt Coburg lag die 7-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen mit dem Coronavirus am 12.02.2021 mit 104,7 deutlich über dem deutschen Durchschnitt. Im Landkreis betrug sie 71, 5. Ende Januar hatte der Landkreis Coburg mit ¨über 200 eine der höchsten Inzidenzen in ganz Deutschland, die Bewohner:innen durften sich dann nur noch in einem Umkreis von 15 Kilometern von ihrem Wohnort bewegen.