Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Angestellt oder selbstständig? Debatte um Uber-Mitarbeitende in der EU

euronews_icons_loading
Angestellt oder selbstständig? Debatte um Uber-Mitarbeitende in der EU
Copyright  AP Photo/Damian Dovarganes
Schriftgrösse Aa Aa

Der Fahrdienstanbieter Uber hat die Regulierungsbehörden in der Europäischen Union aufgefordert, den Wert unabhängiger Verträge bei der Schaffung von Arbeitsplätzen anzuerkennen.

Das Unternehmen ist in die Kritik geraten, weil es seine Fahrer als unabhängige Mitarbeitende und nicht als Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen einstuft.

Ökonomin Vicky Pryce sagte dazu als Vorstandsmitglied des "Centre for Economics and Business Research" (CEBR): "Das Problem mit Europa ist, dass jedes Land sein eigenes Ding gemacht hat, und was die EU jetzt versucht, ist zu schauen, wie diese Regeln harmonisiert werden können."

In einigen Ländern der Europäischen Union werden Uber-Mitarbeitende als Angestellte eingestuft. In anderen als Selbstständige.

Ökonomin Vicky Pryce erläuterte: "Wenn Sie selbständig sind, können Sie generell für andere arbeiten. Wenn Sie ausschließlich für ein Unternehmen wie Uber arbeiten und keine andere Firma als Auftraggeber haben, dann sind Sie mehr oder weniger ein Angestellter oder eine Angestellte und das gibt Ihnen auch zusätzliche Rechte."

Hunderttausende Mitarbeitende in der EU

Uber ist in 23 europäischen Ländern vertreten. Über 280.000 Mitarbeitende haben im vergangenen Jahr ihre Fahrdienste angeboten und mehr als 370.000 Kuriere und Kurierinnen Essen ausgeliefert. Zwischen 2018 und 2020 verdienten beide Gruppen zusammen über 12 Milliarden Euro ohne Trinkgelder.

Über die Herausforderungen der Post-Pandemie-Zeit sagte Vicky Pryce: "Wenn wir aus der Pandemie herauskommen, werden wir viel mehr Menschen haben, die flexibler arbeiten oder die flexibler arbeiten wollen oder die keine andere Wahl haben, als flexibler zu arbeiten. Und jeder Schritt, der sicherstellt, dass sie zumindest die grundlegenden Rechte wie Krankengeld und Urlaub haben, aber auch sicherstellt, dass sie mindestens den Mindestlohn verdienen, wird ein sehr wichtiger Teil des Gesamtpakets sein."

Uber argumentiert unter anderem mit dem Recht auf Selbstbestimmung. Mitarbeitende sollten die Möglichkeit haben, selbst zu entscheiden und zu kontrollieren, wann und wo sie welcher Tätigkeit nachgehen wollen.