Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Freilassung von Khaled Drareni "Schritt in gute Richtung"

Access to the comments Kommentare
Von Luis Nicolas Jachmann mit AP
euronews_icons_loading
Freilassung von Khaled Drareni "Schritt in gute Richtung"
Copyright  Fateh Guidoum/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Khaled Drareni, einer der schärfsten Regierungskritiker in Algerien, wurde vom algerischen Präsidenten Abdelmadjid Tebboune begnadigt. Neben 32 freigelassenen politischen Gefangenen ist der Journalist seit Freitag wieder auf freiem Fuß.

Im September 2020 war Drareni wegen "Gefahr für die nationale Einheit" und "Aufruf zum nicht bewaffneten Aufstand" zu einer zweijährigen Gefängnisstrafe verurteilt worden.

Erleichterung im In- und Ausland

"Es ist ein Schritt in eine gute Richtung - hin zu einem positiven Wandel in Algerien". Mit diesen Worten reagierte Christophe Deloire, der französische Generalsekretär von Reporter ohne Grenzen aut Twitter auf die Freilassung des Algeriers.

Reporter ohne Grenzen zeigt sich erleichtert

Das algerische Justizministerium stellte die Freilassung von rund 20 weiteren politischen Gefangenen in Aussicht. Die meisten gehören der Hirak-Bewegung an, die sich vor zwei Jahren gründete und den langjährigen Präsidenten Bouteflika 2019 stürzte. Bis heute fordert sie ein Ende der Korruption und grundlegende Reformen in Algerien.

Am zweiten Jahrestag ihres Bestehens organisierte sie im Norden Algeriens eine Massenkundgebung.

In der Hauptstadt Algier kündigte der aktuelle Amtsinhaber unterdessen vorgezogene Parlamentswahlen an - wohl auch um seine Macht weiter zu festigen.