Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Kanada: 94-Jährige wartet auf Impfung - Tochter protestiert

euronews_icons_loading
Margot Rockett und ihre 94-Jährige Mutter
Margot Rockett und ihre 94-Jährige Mutter   -   Copyright  screenshot video AFP
Schriftgrösse Aa Aa

In Kanada wird den Behörden vorgeworfen, die Impfungen gegen das Coronavirus zu langsam voranzutreiben. Margot Rockett bastelte ein Banner, das sie an ihr Haus in Toronto hängte.

Sie will, dass ihre 94-Jährige Mutter endlich geimpft wird: "In der Nacht vor ihrem 94. Geburtstag habe ich daran gedacht, dass sie noch keinen Impfstoff bekommen hat und es wenig Hoffnung gibt, dass sich das ändert. Es gibt keine Informationen von Regierungsseite oder von ihrem Arzt, niemand scheint etwas zu wissen. Da hatte ich die Nase voll und dachte, ich will einfach, dass die Welt weiß, dass sie 94 ist und dass sie den Impfstoff verdient hat und dass sie ihn will."

Kanada geht davon aus, bis Ende März mehr als 6,5 Millionen Impfstoffdosen zu erhalten. Zwischen April und Juni sollen weitere zehn Millionen eintreffen, kündigte Premierminister Justin Trudeau an.

Das Land hatte fast 400 Millionen Impfstoffdosen bestellt, doch die Hersteller halten sich bislang mit der Auslieferung zurück. Bislang haben von den 38 Millionen Kanadierinnen und Kanadiern erst 2,8 Prozent mindestens eine Dosis erhalten.