Eilmeldung
euronews_icons_loading
Griechenland feiert 200 Jahre Unabhängigkeit

Auf der Akropolis in Athen wurde die Landesflagge Griechenlands gehisst und Kanonen von einem nahe gelegenen Hügel abgefeuert, um den zweihundertsten Jahrestag des Beginns des griechischen Unabhängigkeitskrieges zu begehen. Wegen der Corona-Pandemie waren die Feierlichkeiten weniger pompös als ursprünglich geplant.

Vertreter aus Großbritannien, Russland und Frankreich - den Mächten, die die Nation bei ihrem Streben nach Unabhängigkeit vom Osmanischen Reich ab 1821 unterstützten - sowie aus Zypern nahmen an den Feierlichkeiten wie an der Militärparade im Zentrum Athens teil.

Nach einem erneuten Anstieg von Coronavirus-Neuinfektionen durften Athenerinnen und Athener nicht zu der Parade kommen, die live vom staatlichen Fernsehen übertragen wurde.

Vor Ort waren der russische Ministerpräsident Michail Mischustin, Prinz Charles und seine Frau Camilla, sowie die französische Verteidigungsministerin Florence Parly und der zyprische Präsident Nicos Anastasiades.