#NoDeliveryDay: Fahrradboten streiken 24 Stunden

#NoDeliveryDay: Fahrradboten streiken 24 Stunden
Copyright Cecilia Fabiano / LaPresse vía AP
Von Euronews mit ANSA
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Unter dem Motto "Ein Tag ohne Lieferung" #NoDeliveryDay baten sie Kunden, 24 Stunden lang aus Solidarität auf Bestellungen zu verzichten.

WERBUNG

Mit einem eintägigen Streik haben Fahrradkuriere in mehreren italienischen Städten zum Protest gegen Hungerlöhne und prekäre Arbeitsbedingungen in der Essenlieferbranche aufgerufen.

Unter dem Motto "Ein Tag ohne Lieferung" (#NoDeliveryDay) baten sie Kunden, 24 Stunden lang aus Solidarität auf Bestellungen zu verzichten.

Der Streik fand statt, obwohl in der vergangenen Woche einer Einigung zwischen den Gewerkschaften und dem Lieferfirmenverband Assodelivery über ein Rahmenprotokoll zustande gekommen war. Ob sich an der Lage der Fahrradkuriere so schnell etwas ändert, ist unwahrscheinlich.

Erst Ende Februar waren in Italien mehrere große Online-Essenslieferdienste wegen unzumutbarer Arbeitsbedingungen zu einer Strafe von 733 Millionen Euro verdonnert worden.

Online-Essenslieferdienste haben zurzeit Hochkonjunktur. Wegen der Corona-Pandemie lassen sich viele Menschen in aller Welt Produkte nach Hause liefern.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

Corona-Boom: Liefer-Jobs unter der Lupe

Premiere in Europa: Spanien macht Fahrer:innen zu Angestellten

Italienische Bauern protestieren auf der Autobahn an der Grenze zu Österreich