Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

"Impfzwang und Maske wie gelber Stern": Trump-nahe Politikerin schockt mit Nazi-Vergleich

Von Euronews mit dpa, AP
Abgeordnete der Republikaner Marorie Taylor Greene in Washington
Abgeordnete der Republikaner Marorie Taylor Greene in Washington   -   Copyright  J. Scott Applewhite/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved
Schriftgrösse Aa Aa

Die republikanische Abgeordnete Marjorie Taylor Green, die auch MTG genannt wird, gerät immer stärker in die Kritik - auch aus den Reihen ihrer eigenen Partei. In den vergangenen Tagen hatte die Politikerin und Unternehmerin immer wieder die Pflicht, Masken zu tragen oder sich impfen zu lassen, mit dem Zwang für Jüdinnen und Juden zum Tragen des gelben Sterns im Deutschland der Nazizeit verglichen.

So schreibt Taylor Greene auf Twitter: "Geimpfte Mitarbeiter bekommen ein Impf-Logo, so wie die Nazis jüdische Menschen zwangen, einen goldenen Stern zu tragen. Impfpässe & Maskenpflicht schaffen eine Diskriminierung von nicht geimpften Menschen, die ihrem Immunsystem zutrauen, ein Virus zu 99% zu überleben."

Nicht nur der American Jewish Congress zeigte sich entsetzt. Die Organisation fordert, dass Taylor Greene aus dem Kongress ausgeschlossen werden solle. Den Worten der Verurteilung müssten Taten folgen, schreibt der American Jewish Congress auf Twitter, nachdem auch der Fraktionschef der Republikaner Kevin McCarthy die Abgeordnete wegen ihrer Nazi-Vergleiche kritisiert hatte.

Dabei bestreitet die Anhängerin von Ex-US-Präsident Donald Trump, dass ihre Äußerungen überhaupt den Holocaust beträfen. Zugleich zeigt sie sich als Corona-Leugnerin.

Im Wahlkampf 2020 hatte der damalige US-Präsident Donald Trump die Politikerin Marjorie Taylor Greene als "zukünftigen Star" der republikanischen Partei bezeichnet. MTG verbreitet seit langem Verschwörungstheorien von QAnon.