Kulturhauptstadt 2026: Oulu punktet mit „kulturellem Klimawandel"

Jubel nach der Bekanntgabe
Jubel nach der Bekanntgabe Copyright YLE/EBU (Videostandbild)
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Die finnische Stadt wird 2026 eine der beiden Kulturhauptstädte Europas. Die zweite kommt aus der Slowakei.

WERBUNG

Oulu wird eine der beiden Kulturhauptstädte Europas 2026. Mit Savonlinna und Tampere gab es zwei weitere finnische Bewerber.

Eingereicht hatte Oulu ein Konzept, das unter dem Leitgedanken „kultureller Klimawandel" steht. 32 weitere Städte und Gemeinden in Finnland wurden in Oulus Bewerbung einbezogen.

Teilen wird man sich den Titel mit einer slowakischen Stadt, die noch ausgewählt werden muss.

„Kultur als vereinendes Merkmal in unserem Alltag"

Piia Rantala-Korhonen, Oulus Beauftragte für internationale Beziehungen, sagte: „Nach der Pandemie ist es sehr wichtig, dass wir zusammenarbeiten, dass wir Dinge interessant gestalten und Kultur als vereinendes Merkmal in unserem Alltag nutzen."

In Oulu leben gut 207 000 Menschen, die Stadt ist die fünftgrößte in Finnland und liegt in der Mitte des Landes am Bottnischen Meerbusen.

Als Kulturhauptstadt Europas 2026 stehen Oulu unter anderem Zuschüsse der Europäischen Union zu, um Veranstaltungen durchzuführen.

In diesem Jahr gibt es wegen der Coronavirus-Pandemie keine europäischen Kulturhauptstädte, 2022 hingegen drei: Esch in Luxemburg, Kaunas in Litauen und Novi Sad in Serbien.

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

"Kaunas ist Kaunas": Litauen feiert seine Kulturhauptstadt 2022

Finnland will die Grenze zu Russland erstmal nicht wieder öffnen

12-jähriger erschießt Mitschüler: Motiv könnte Mobbing gewesen sein