Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Luftqualität: Welche Städte in Europa schneiden am besten ab?

Von Euronews
Verkehr auf dem Kaiserdamm in Berlin, 31.05.2021
Verkehr auf dem Kaiserdamm in Berlin, 31.05.2021   -   Copyright  Michael Kappeler/dpa via AP, file
Schriftgrösse Aa Aa

Die Europäische Umweltagentur hat an diesem Donnerstag die neuen Daten zur Luftqualität in Europas Städten veröffentlicht. Insgesamt flossen Werte aus 323 Städten ein. Diese wurde anhand der durchschnittlichen Feinstaubkonzentration festgestellt.

Sauberste Luft in Skandinavien und im Atlantik

2019 und 2020 haben die Menschen im schwedischen Umeå die sauberste Luft geatmet, gefolgt von Tampere in Finnland und Funchal, auf der bei Touristen beliebten Blumeninsel Madeira. Die dreckigste Luft atmeten die Menschen in Nowy Sacz (Polen), Cremona (Italien) und Slavonski Brod (Kroatien).

In 127 der 323 erfassten Städte ist Luftqualität "gut", das heißt, dass die ermittelte, durchschnittliche Feinstaubkonzentration unter dem von der Weltgesundheitsorganisation angegebenen Richtwert für die Langzeitexposition gegenüber Feinstaub von 10 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft (10 μg/m3) liegt.

Als "mittelmäßig" gelten Konzentrationen von 10 bis 15 μg/m3, "schlecht" für Konzentrationen zwischen 15 bis 25 μg/m3 und "sehr schlecht" für Konzentrationen von 25 μg/m3 und darüber, was dem in der Europäischen Union geltenden Grenzwert entspricht.

Deutsche Städte liegen im Mittelfeld

Die Luftqualität in den 52 gelisteten deutschen Städten ist zumeist "gut" oder "mittelmäßig". Die beste Luft hat dem Index zufolge Göttingen (Rang 29), gefolgt von Freiburg (45), Darmstadt (46), Lübeck (50) und Hannover (56). Weitere 25 deutsche Städte fallen ebenfalls in diese Kategorie. In der deutschen Hauptstadt herrscht die "dickste" Luft - mit Rang 219 ist Berlin an letzter Stelle in Bezug auf die Luftqualität. Von den gelisteten Städten in Deutschland bekommt keine das Prädikat "schlecht" oder "sehr schlecht".

Fortschritte bei der Luftqualität

Die Europäische Umweltagentur nimmt Feinstaub als Indikator für die Luftqualität, da der Luftschadstoff für zahlreiche Krankheiten und vorzeitige Todesfälle verantwortlich gemacht wird. In Europa hat es bezüglich der Luftqualität in den vergangenen zehn Jahren deutliche Fortschritte gegeben. Dennoch geht die EUA davon aus, dass die andauernde Exposition gegenüber Feinstaub allein 2018 in 41 europäischen Ländern rund 417.000 vorzeitige Todesfälle verursacht hat.

Weitere Quellen • Europäische Umweltagentur