Eilmeldung
Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

UN-Gebäude in Afghanistan angegriffen

Access to the comments Kommentare
Von Andrea Büring
euronews_icons_loading
UN-Gebäude in Afghanistan angegriffen
Copyright  AP Photo
Schriftgrösse Aa Aa

Die Kämpfe in Afghanistan zwischen der Regierung und den Aufständischen nehmen an Schärfe zu. Die Taliban versuchen, die Städte Herat, Laschkar Gah und Kandahar zu erobern. In Herat wurde ein Gebäude der UNO angegriffen, dabei kam ein afghanischer Polizist ums Leben.

Die UNO veruteilte den Angriff aufs Schärfste.

Die Sprecherin des Generalsekretärs, Eri Kaneko, forderte:

“Die Täter müssen gefunden und zur Rechenschaft gezogen werden. Unsere Gedanken sind bei der Familie des getöteten Polizisten und wir wünschen den Verletzten eine schnelle Genesung. Angriffe gegen Mitarbeiter und Gelände der UNO verbietet das internationale Recht und können als Kriegsverbrechen angesehen werden."

Seit dem hastigen Abzug des Westens aus Afghanistan ist ein Machtvakuum entstanden, dass die Taliban für sich nutzen. Sie rücken jeden Tag weiter vor, um strategische Orte zu erobern. Oft räumen Polizeikräfte und Armee ihre Stellungen kampflos.