Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Bar in Sofia will Impf-Unwillige überzeugen

Access to the comments Kommentare
Von Yulian Stoyanov
euronews_icons_loading
Bar in Sofia will Impf-Unwillige überzeugen
Copyright  from video

Bulgarien hat eine der niedrigsten Impfquoten in der EU. Um dem entgegenzuwirken, hat ein Barbesitzer in Sofia seine Bar nun in ein Impfzentrum verwandelt, und bietet neben Impfungen Getränke zu ermäßigten Preisen für Impflinge an. 

Unter diesen Umständen lässt sich auch Preslava impfen: "Es ist eine großartige Idee. Bequem und angenehm. Die Ärzte und Krankenschwestern sind sehr nett. Ich kann es nur empfehlen. - Ich fühle mich großartig, viel besser als in einem Krankenhaus."

Ivan arbeitet in einer Werbeagentur, auch er ist hierher in die Bar gekommen, um sich impfen zu lassen: "Bulgarien braucht dringend eine konstruktive Impfkampagne. Denn bisher gab es keine gut organisierte, gemeinsame Impfkampagne der staatlichen Institutionen. Ich glaube, ich spreche für uns alle, es ist das erste Mal, dass die ganze Welt mit dem gleichen Problem konfrontiert ist. Wir alle müssen mit der gleichen Situation umgehen."

In einer sicheren Umgebung, abseits der überfüllten Krankenhäuser hat sich auch der Weihnachtsmann hier seine Booster-Impfung abgeholt. Damit er alle Geschenke pünktlich liefern kann, sagt er.

Dies ist die einzige Bar in Bulgarien, in der Sie keinen Corona-Pass benötigen, um hineinzukommen, sondern Sie erhalten einen, beim Hinausgehen.

Dr. Svilen Donev sagt: "Es macht Spaß, hier als Arzt zu arbeiten. Wir beraten die Menschen auch gleichzeitig. Wir fertigen die Patienten hier nicht am Fließband ab. Für uns ist das auch angenehmer. Mir macht meine Arbeit hier Spaß. Die Kundschaft freut sich über die Impfung."

Obwohl nur 27% der Bevölkerung in Bulgarien geimpft sind und es ein starkes Misstrauen gegenüber den Covid-19-Impfstoffen in der Bevölkerung herrscht, konnte die Bar in Sofia so manchen Impf-Unwilligen überzeugen.