Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Flüchtlingsboot mit Rohingya-Flüchtlingen legt in Indonesien an - 120 Menschen an Bord

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Ankunft am Hafen Krueng Geukueh in Lhokseumawe auf Sumatra.
Ankunft am Hafen Krueng Geukueh in Lhokseumawe auf Sumatra.   -   Copyright  Zik Maulana/ Associated Press

Die indonesische Küstenwache hat Dutzende Rohingya an Land gelassen. 120 Menschen konnten das Holzboot, auf dem dem sie unterwegs waren, in Lhokseumawe in der Provinz Aceh auf Sumatra verlassen. Sie wurden zunächst in einem Warenlager untergebracht.

Die Flüchtlinge waren laut eigenen Angaben auf dem Weg nach Malaysia, als der Motor ausfiel. Sie waren seit etwa einem Monat auf See. Ein Marineschiff zog das Schiff an Land, die Bergung war wegen schlechten Wetters schwierig. Fischer hatten das Boot am Sonntag entdeckt.

Hunderttausende Angehörige der muslimische Minderheit der Rohingya sind auf der Flucht vor dem Militär in ihrem Heimatland Myanmar. Die Vereinten Nationen stufen die Verfolgung als Völkermord ein. Das Militär des südostasiatischen Landes steht wegen der Verfolgung international in der Kritik.