Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Der Fall Patrick Zaki bewegt Italien (zum Briefeschreiben)

Access to the comments Kommentare
Von euronews
euronews_icons_loading
Zaki nach seiner Freilassung aus der Haft
Zaki nach seiner Freilassung aus der Haft   -   Copyright  MOHAMED EL-RAAI/AFP

Der Fall Patrick Zaki hat in Italien dem Briefeschreiben zu einer neuen, unverhofften Blüte verholfen. Mehr als 1000 Zusendungen trafen an der Universität Bologna ein, um den ägyptischen Studenten und Menschenrechtler zu unterstützen, der 22 Monate in seinem Heimatland in Haft saß, Mitte Dezember überraschend frei kam und sich am 1. Februar in Ägypten vor Gericht verantworten muss.

Festnahme im Februar 2020

Die ägyptische Justiz wirft dem ehemaligen Studenten der Uni Bologna vor, Falschmeldungen verbreitet und zu Demonstrationen aufgerufen zu haben. Bei einem Heimaturlaub im Februar 2020 wurde er festgenommen.

Federico Condello, Professor für Klassische und Italienische Philologie an der Universität Bologna, der Zaki zu seinen Studenten zählte, zeigte sich von der Spontaneität und der Zustimmung der Menschen beeindruckt, die dem 30-Jährigen schriftlich Mut machten. Es seien nicht nur Briefe aus Italien, sondern auch aus dem europäischen Ausland und von anderen Kontinenten eingegangen.

Condello liest aus einem Schreiben vor: „Patrick, wir sind eine Gruppe von Studentinnen. Wir haben wir uns so sehr über die Nachricht Deiner Freilassung gefreut, dass wir beschlossen haben, eine Lehrveranstaltung vorzeitig zu verlassen, um zu feiern. Wir haben auf dich angestoßen, aber dann fühlten wir uns schuldig, weil wir das Privileg hatten, am Unterricht teilzunehmen, aber du nicht."

Die Macht des Briefeschreibens

euronews-Reporter Luca Palamara sagt: „Er könnte als ein altmodisches Kommunikationsmittel angesehen werden, aber die Aussagekraft eines Briefes gibt es heute immer noch, weil er die Macht vieler Menschen ausdrückt, die etwas verändern können, indem sie ihre moralische Unterstützung zum Ausdruck bringen."

Patrick ist ägyptischer Staatsbürger, aber er ist auch ein italienischer Student der Universität Bologna und er ist ein europäischer Student
Rita Monticelli
Literaturprofessorin an der Universität Bologna

Zaki gehört der koptischen Minderheit in Ägypten an. Während seiner Haftzeit war im italienischen Senat sogar ein Antrag eingereicht worden, dem Ägypter ehrenhalber die italienische Staatsangehörigkeit zu verleihen.

„Patrick Zaki ist ein intelligenter und begabter junger Mann, sehr großzügig und nett, aber darum geht es nicht. Die Universität hatte die Pflicht und das Recht, Gerechtigkeit für einen Studenten zu fordern. Patrick ist ägyptischer Staatsbürger, aber er ist auch ein italienischer Student der Universität Bologna und er ist ein europäischer Student", sagt die Literaturprofessorin Rita Monticelli, die ihn ebenfalls in Bologna unterrichtete.