Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Baerbock zu Russland-Ukraine: "Wir sind in einer anderen Welt aufgewacht"

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AP, AFP
euronews_icons_loading
Annalena Baerbock am Donnerstagmorgen, 24.02.2022
Annalena Baerbock am Donnerstagmorgen, 24.02.2022   -   Copyright  Markus Schreiber/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved

"Wir sind in einer anderen Welt aufgewacht", das sagte die deutsche Außenministerin Annalena Baerbock am Donnerstagvormittag in Berlin nach den Angriffen Russlands in der Ukraine. "Die Weltgemeinschaft wird Russland diesen Tag der Schande nicht vergessen. Wir werden gemeinsam mit unseren Partnern reagieren. Unsere Solidarität gilt der Ukraine", schrieb die Chefin des Auswärtigen Amts auch auf Twitter.

Baerbock warnte zudem: "Dieser Krieg in unserer direkten Nachbarschaft wird auch für uns in Deutschland Folgen haben. Die Sanktionen gegen Russland steigende Preise und fallende Aktienmärkte werden auch Rückwirkungen auf Deutschland haben. Wir haben uns diese Situation nicht ausgesucht, wir können aber wir wollen auch nicht ihr aus dem Weg gehen "

Für Deutsche in der Ukraine hat das Auswärtige Amt ein Krisentelefon eingerichtet.

"Das ist Putins Krieg"

Der deutsche Kanzler Olaf Scholz sprach nach Baerbock von einem "düsteren Tag für Europa". Russlands Präsident Wladimir Putin habe "eklatant das Völkerrecht" gebrochen und stelle die Friedensordnung Europas in Frage. "Das ist Putins Krieg", erklärte Scholz. „Putin hat mit seinem Krieg einen schweren Fehler gemacht.“