In Rostow am Don sind viele Menschen für die Invasion der Ukraine

In Rostow am Don sind viele Menschen für die Invasion der Ukraine
Copyright Denis Kaminev/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved
Von euronews
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

In der russischen Grenzregion im Südosten der Ukraine scheint der russische Präsident Wladimir Putin viele Unterstützer zu haben. Sie befürworten seine Entscheidung, in die Ukraine einzumarschieren.

WERBUNG

Die Rede des russischen Präsidenten Wladimir Putin am Donnerstagmorgen wurde auch in Rostow am Don aufmerksam verfolgt. Euronews fragte die Einwohner der russischen Stadt, die im Südosten nicht weit von der Grenze zur Ukraine liegt, was sie von der Invasion halten.

Eine Frau meinte: "Ich denke, es ist richtig, unser Territorium zu verteidigen, denn sonst werden sie uns einnehmen. Alles bewegt sich in diese Richtung, wir sprechen mit der NATO seit sechs Monaten oder mehr, damit die NATO nicht näher kommt, Überredung hilft nicht. Alles ist richtig."

Ein Passant fügte hinzu: "Sie hätten es schon lange tun sollen, sie haben das absolut Richtige getan, man sollte sie nie davonkommen lassen, denn wenn man das tut, sitzen sie einem im Nacken".

Und auch ein anderer Einwohner der Stadt schien die Strategie des Kremls zu befürworten: "Ich denke, dass diese Situation sehr ernst ist, ich denke, dass unsere Anführer die richtige Entscheidung getroffen haben, nachdem sie vorher alle Risiken für die Menschen berücksichtigt haben".

Unsere Korrespondentin vor Ort, Galina Polonskaya, berichtete: "Die Agentur für Luftverkehr gab bekannt, dass sämtlicher Verkehr von 12 Flughäfen in Städten im Süden Russlands bis zum 2. März ausgesetzt werden, viele Flüge in Richtung Moskauer Flughäfen werden verschoben oder gestrichen."

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

108 Dollar Entschädigung: Hunderte protestieren nach Flut in Orsk

Russischer Regimekritiker Orlow in Haft: Menschenrechtsorganisation beklagt unmenschliche Umstände

Russisches Gericht verlängert Haft von russisch-amerikanischer Journalistin