Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Kiewer bereiten sich auf harte Kämpfe vor - Feldküche ernährt Tausende

Access to the comments Kommentare
Von su  mit dpa, AFP
euronews_icons_loading
Kiewer bereiten sich auf harte Kämpfe vor - Feldküche ernährt Tausende
Copyright  Vadim Ghirda/Copyright 2022 The Associated Press. All rights reserved.

In der nun dritten Woche des Krieges hat **Russland **seine Angriffe in der Ukraine auf den Westen des Landes ausgeweitet, bald könnten die Truppen auch die Hauptstadt Kiew erreichen.Laut Bürgermeister Vitali Klitschko hat "jeder zweite Kiewer die Stadt verlassen".

Der ukrainische Komponist Konstantin #Silvestrov (84) will trotz der Risiken in Kiew bleiben

Wer geblieben ist, hebt zum Beispiel Schützengräben aus. Andere sind damit beschäftigt, die Verbliebenen in Kiew zu ernähren. Dutzende Freiwillige bereiten in Suppenküchen am Straßenrand in der Nähe der nordöstlichen Frontlinie der Stadt Essen für Soldaten und Zivilisten zu. Dank der Initiative der Lehrerin Victoria Yermakova bekommen täglich fünf- bis sechstausend Menschen etwas zu essen.

Victoria Yermakova, Lehrerin, Leiterin der Freiwilligenküche: 

„Zusammen mit meinem Mann haben wir beschlossen, Kiew nicht zu verlassen und als Freiwillige zu helfen. Wir hatten keine Befehle, wir haben nur unsere Jungs gefragt, was sie brauchen, und sie sagten, sie wollten Tee, weil es zu dieser Zeit sehr kalt war, und etwas zu essen."

Natalya, Freiwillige Helferin:

"Ich habe beschlossen zu helfen, weil ich unseren Streitkräften helfen möchte, unseren Jungs, die derzeit an der Front sind, damit sie in diesen schweren Zeiten etwas zu essen haben, weil niemand außer uns ihnen helfen kann."

GUERILLA-AUSBILDUNG

Der Kampf um Kiew dürfte sehr hart werden. Der russische Präsident Wladimir Putin hat die Entsendung von 16.000 ausländischen Freiwilligen genehmigt. Sein ukrainischer Amtskollege Wolodymir Selenskyj prangerte an, dass der Kreml Söldner mit Erfahrung im Häuserkampf im Syrienkrieg entsandt hat. Um mit ihnen fertig zu werden, werden viele Ukrainer in abgesicherten Räumen - um Angriffen zu entgehen - von Experten in Guerillakrieg und Guerillataktik innerhalb und außerhalb von Städten ausgebildet – vorbeugend, falls sich der Krieg wie befürchtet auf unbestimmte Zeit hinzieht.

"ANGRIFF AUF KIEW WAHRSCHEINLICH"

Experten der britischen Regierung halten Angriffe russischer Truppen auf die ukrainische Hauptstadt Kiew in den kommenden Tagen für wahrscheinlich. «Russland wird wohl versuchen, seine Kräfte neu aufzustellen für erneute Offensiven», heißt es laut einer am Freitag veröffentlichten Einschätzung des Londoner Verteidigungsministeriums.

su mit dpa, AFP