Ukraine-Krieg: Xi Jinping appelliert, Bidens Leute machen Druck

Ukraine-Krieg: Xi Jinping appelliert, Bidens Leute machen Druck
Copyright AP Photo/Susan Walsh, Arquivo
Copyright AP Photo/Susan Walsh, Arquivo
Von su mit dpa, AP
Diesen Artikel teilenKommentare
Diesen Artikel teilenClose Button
Den Link zum Einbetten des Videos kopierenCopy to clipboardCopied

Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping hat an US-Präsident Joe Biden appelliert, sich gemeinsam mit der Volksrepublik für Frieden in der Welt einzusetzen - eine erste vorsichtige Distanzierung Chinas von Russlands Vorgehen.

WERBUNG

Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping hat an US-Präsident Joe Biden appelliert, sich gemeinsam mit derVolksrepublik für Frieden in der Welt einzusetzen. «Die Krise in der Ukraine ist etwas, das wir nicht sehen wollen», sagte Xi Jinping nach Medienberichten (staatlicher Fernsehsender „CCTV“) in einem fast zweistündigen („AP“) Telefonat mit Biden Als ständige Mitglieder des **UN-Sicherheitsrats **und wichtigste Volkswirtschaften der Welt sollten beide Staaten auch «internationale Verantwortung übernehmen und Anstrengungen für Frieden und Ruhe in der Welt unternehmen» - eine erste vorsichtige Distanzierung von Russlands Vorgehen.

US-WARNUNGEN

Zuvor hatte die US-Regierung China wiederholt davor gewarnt, Russland im Krieg gegen die Ukraine mit militärischer Ausrüstung zu unterstützen. In einem solchen Fall würden die USA nicht zögern, China «Kosten» aufzubürden, sagte Außenminister Antony Blinkenin Anspielung auf mögliche Sanktionen.

Die US-Regierung hatte China und Unternehmen in der Volksrepublik bereits mehrfach davor gewarnt, Russland bei der Umgehung westlicher Sanktionen zu unterstützen. In einem solchen Fall könnten die Strafmaßnahmen auch auf chinesische Firmen ausgeweitet werden, hieß es. Die EU und die USA sind für China deutlich wichtigere Handelspartner als Russland.

Zu Wochenbeginn hatten sich bereits Bidens Nationaler Sicherheitsberater Jake Sullivan und der oberste chinesische Außenpolitiker Yang Jiechi zu „intensiven“ Gesprächen in Rom getroffen. US-Regierungsvertreter befürchten, dass China Russland wirtschaftlich und finanziell unterstützen könnte, auch mit militärischer Ausrüstung.

Moskau kommt wegen der verhängten Sanktionen derzeit kaum an seine 640 Milliarden Dollar an Gold- und Devisenreserven heran, hält aber einen Teil dieser Reserven in Yuan

CHINAS RESERVEN

China hat Russland bislang nicht mit Sanktionen versehen und kauft weiterhin russische Rohstoffe - zu deutlich vergünstigten Preisen, da Russland sein hohes Angebot an Rohstoffen kaum noch in westlichen Staaten verkaufen kann. China besitzt Dollar-Reserven im Wert von mehr als drei Billionen US-Dollar undist einer der größten Gläubiger der Vereinigten Staaten.

su mit dpa, AP, AFP

Diesen Artikel teilenKommentare

Zum selben Thema

200 ukrainische Soldaten im Schlaf getötet? Einigung auf 10 Korridore

"Es ist Zeit, zu reden": Selenskyj will direkte Gespräche mit Putin

"Es passiert jeden Tag": Chinas Geheimpolizei verfolgt Chinesen in der EU