Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Masern: WHO warnt vor "perfektem Sturm"

Access to the comments Kommentare
Von Lucia Riera Bosqued
euronews_icons_loading
ap
ap   -   Copyright  Paul White/Copyright 2021 The Associated Press. All rights reserved

Die Weltgesundheitsorganisation und UNICEF warnen vor Masernausbrüchen. Anfang des Jahres sind die weltweit gemeldeten Masernfälle um fast 80% angestiegen. In der Ukraine zum Beispiel gibt es keine Routineimpfungen mehr gegen das hochinfektiöse Atemwegsvirus. Wiederholt hat die WHO vor der Gefahr einer "absoluten Katastrophe" gewarnt, wenn der gefährliche Impfrückstand bei Kindern, der durch die Covid-19-Pandemie entstanden ist, nicht aufgeholt wird und die Gesundheitsbeschränkungen zu schnell aufgehoben werden.

Tedros Adhanom Ghebreyesus, Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation erinnerte anlässlich der Weltimpfwoche: _"_Impfungen haben eine unglaubliche Wirkung, sie retten Leben und bieten die Chance auf ein langes Leben für alle."

Weltweit hat die Pandemie zu schweren Störungen der routinemäßigen Impfprogramme geführt, dass gefährdet das Leben von Millionen von Kindern, neuen Ausbrüchen von Masern und Polio wurden Tür und Tor geöffnet.
Tedros Adhanom Ghebreyesus
Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation

Laut WHO und Unicef sei es dringend notwendig, die Impfkampagnen wieder in Gang zu bringen, auch gegen Typhus und Polio. Die fünf Länder mit den größten Masernausbrüchen in den letzten 12 Monaten waren Somalia, Liberia, Jemen, Afghanistan und die Elfenbeinküste. In diesem Zeitraum gab es 21 größere Ausbrüche.