Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Keine Insta-Fotos von Essen mehr? So (lustig) reagiert das Netz auf #Wissing

Access to the comments Kommentare
Von Alexandra Leistner
Verbraucht Speicher und verschmutzt die Umwelt: Digitalminister Volker Wissing plädiert für bewussteres Posten auf Soical Media.
Verbraucht Speicher und verschmutzt die Umwelt: Digitalminister Volker Wissing plädiert für bewussteres Posten auf Soical Media.   -   Copyright  Chad Montano on Unsplash

Mal wieder Stunden hinter dem Herd verbracht und ein besonderes Essen gezaubert? Oder ein neues Restaurant entdeckt und geschmackliche Gipfel erstürmt? So oder so, wer Gutes isst, teilt das gerne mit Freund:innen, Familie oder Followerschaft - per Mausklick oder Fingertippen auf Whatsapp, Instagram oder anderen Plattformen.

Wie nah den Menschen diese Teilhabe geht und welchen Stellenwert sie im Alltag einnimmt, hat die heftige Diskussion nach einem Vorschlag von Deutschlands Minister für Digitales und Verkehr Volker Wissing gezeigt.

Am Rande des G7-Gipfels hatte der FDP-Politiker gemeinsam mit Amtskolleg:innen anderer Staaten angeregt, weniger Fotos von Essen zu teilen, um den Energieverbrach der Digitalisierung so gering wie möglich zu halten.

Neben diesem Vorschlag wollen die Minister:innen zudem auf Themen wie das Recyceln von Hardware und den Schutz von Rohstoffen setzen.

Die geballte Ladung von Essensbildern macht Wissing Sorgen. "Wenn man sich die Zahl der Fotos von Essen anschaut weltweit, kommt man auf einen enormen Energieverbrauch", so der Minister, der damit Zweifel an der Notwendigkeit dieser Angewohnheit äußerte.

Ein Vorstoß, der für User:innen im Netz sozusagen ein "gefundenes Fressen" war. In kürzester Zeit wurden Bilder von Wissing an seinem Schreibtisch vor einem Teller mit einer großen Waffel aufgetrieben - eine Veröffentlichung, die usprünglich von Wissing selbst stammte.

Auch schon vor dem "Waffeltag" teilte Wissing zahlreiche kulinarische Bilder mit seinen Followern. 

Eine Zusammenfassung einiger Reaktionen auf Twitter.

Viele kritisierten die Haltung der FDP, die sich gegen ein Tempolimit auf deutschen Autobahnen stellt.

Unter dem Hashtag #Wissing posteten zudem tausende Menschen Bilder von ihrem Essen im Internet. Ein Schuss in den Ofen für Wissing?