Dieser Inhalt ist in Ihrer Region nicht verfügbar

Landgrenze zwischen Ceuta, Melilla und Marokko wieder offen

Access to the comments Kommentare
Von Euronews  mit AP, AFP
euronews_icons_loading
Grenzpolizei öffnet die Tore in Ceuta und Marokko
Grenzpolizei öffnet die Tore in Ceuta und Marokko   -   Copyright  EBU/TVE

Der Ansturm war groß: Hunderte von Menschen haben in der Nacht auf Dienstag die Grenzöffnung zwischen den spanischen Enklaven Ceuta, Melilla und Marokko erwartet. Kurz vor Mitternacht eröffneten die Grenzbeamten die Tore, die während der ersten Welle der Coronavirus-Pandemie im März 2020 geschlossen worden waren.

Grund dafür war neben der Pandemie auch ein diplomatischer Streit zwischen Madrid und Rabat über die frühere spanische Kolonie Westsahara, die 1976 von Marokko annektiert worden war. Spanien hatte sich bislang für die Unabhängigkeit der Westsahara stark gemacht.

Das Zerwürfnis, das durch die Aufnahme des Polisario-Führers Brahim Ghali in Spanien verursacht wurde, der im April 2021 in einem spanischen Krankenhaus zur Behandlung der Covid-19 aufgenommen wurde, führte dazu, dass im Mai 2021 mehr als 10.000 Migranten innerhalb von 24 Stunden in Ceuta eintrafen, da die Grenzkontrollen auf marokkanischer Seite gelockert wurden.

Spanien hat nun eine spektakuläre Kehrtwende vollzogen und unterstützt den von Rabat vorgeschlagenen Autonomieplan für die ehemalige spanische Kolonie, die das Gebiet der Westsahara zu einer autonomen Provinz unter marokkanischer Souveränität machen will.

Die kürzlich besiegelte Versöhnung zwischen Madrid und Rabat hat die bilaterale Zusammenarbeit, insbesondere in Migrationsfragen, wieder in Gang gebracht.

"Ich werde meine Familie besuchen, die seit langem nicht gesehen habe und marrokanisch essen", sagt ein junger Mann. Ein andere erklärt, dass er seinen Sohn seit über einem Jahr nicht gesehen habe.

Zunächst ist der Grenzübertritt nur denjenigen erlaubt, die im Besitz eines europäischen Passes sind. Ende des Monats sollen auch Grenzgänger wieder leichter zwischen den spanischen Enklaven und Marokko pendeln können. 

Der Fährverkehr zwischen Spanien und Marokko wurde bereits am 12. April wieder aufgenommen.